1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Tankstellen-Überfälle in Paderborn: Staatsanwaltschaft klagt 37-Jährigen an

  8. >

Schwerer Raub: Paderborner hat noch keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht – 545 Euro Beute

Tankstellen-Überfälle in Paderborn: Staatsanwaltschaft klagt 37-Jährigen an

Paderborn

Zwei Überfälle auf dieselbe Tankstelle binnen weniger Tage haben Ende November 2020 in Paderborn für Aufsehen gesorgt. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. Nun hat die Staatsanwaltschaft Paderborn gegen den 37 Jahre alten Mann aus Paderborn vor dem Landgericht Paderborn Anklage wegen zweifachen schweren Raubes erhoben.

wn

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Dem Angeschuldigten wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, am 22. und 26. November 2020 die Shell-Tankstelle an der Warburger Straße überfallen zu haben. Die Beute soll insgesamt 545 Euro betragen haben. Er wurde am 28. November festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Ein Hauptverhandlungstermin sei noch nicht bekannt, teilte Oberstaatsanwalt Marco Wibbe am Montag mit. Der Angeschuldigte habe noch keine Angaben zu den Tatvorwürfen gemacht. Wibbe: „Er wird durch Videoaufzeichnungen und Zeugenaussagen überführt werden.“

Die Überfalle werden nach dem Ergebnis der Ermittlungen wie folgt beschrieben: Der Angeschuldigte betrat am 22. November gegen 18.45 Uhr die Shell-Tankstelle und forderte den Angestellten unter Vorhalt eines nicht geladenen Softair-Repetiergewehrs auf, Bargeld herauszugeben. Der Angestellte kam der Aufforderung nach und händigte 350 Euro in bar aus. Daraufhin verließ der Mann die Tankstelle. Der zweite Überfall ereignete sich am 26. November ebenfalls gegen 18.45 Uhr. Abermals forderte der Mann den Angestellten unter Vorhalt eines nicht geladenen Softair-Repetiergewehrs auf, Geld herauszugeben. Der Angestellte händigte 195 Euro. Der Angeschuldigte flüchtete.

Startseite