1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. TuRa-Athleten gewinnen Gold, Silber und Bronze

  8. >

Unvergessliche Eindrücke für Delegation aus Paderborn-Elsen bei Nationalen Spielen 2022 in Berlin

TuRa-Athleten gewinnen Gold, Silber und Bronze

Paderborn-Elsen/Berlin

Die fünf Starter der TuRa Elsen bei den Nationalen Spielen 2022 von Special-Olympics-Deutschland und ihre Begleiter brachten bei der Rückkehr aus Berlin unvergessliche Eindrücke mit nach Paderborn – und vierfaches Edelmetall.

Von Frank Loose

Die Delegation von TuRa Elsen vor dem Olympiastadion in Berlin (von links): Paul Bolinger, Michael Jähnert, Patrick Beiersdorfer, Robert Schulte, Niklas Schlangenotto, Steffen Rammert und Justus Roggel. Foto: Jakobsmeyer

„Ich habe die Energie von der Athletenparty in meinen letzten Sprung beim Weitsprung gelegt“, berichtet Steffen Rammert – und gewann mit der Leistung im finalen Versuch die Bronzemedaille. Der Leichtathlet erzählt begeistert: „Ich habe viele neue Athleten-Freundschaften geknüpft und danke den vielen Volunteers für ihren großen Einsatz während der Spiele.“

Außer Rammert waren noch vier weitere TuRa-Sportler mit Handycap in Berlin am Start: Robert Schulte (ebenfalls Leichtathletik) sowie Justus Roggel, Michael Jähnert und Paul Bolinger (alle Schwimmen) genossen das Flair der Großveranstaltung mit 4000 Athleten.

Begleitet wurden sie von ihren Trainern Niklas Schlangenotto, Max Gebker und Patrick Beiersdorfer (Schwimmen) und Rasmus Jakobsmeyer (Leichtathletik). Auch in Berlin: TuRa-Trainer Michael Tack, der als Mitglied des Leichtathletik-Organisationsteams die Volunteers koordinierte.

Einzigartige Momente

Gemeinsam feierten sie ein Fest der Begegnung und gaben getreu des Mottos der weltweiten Special-Olympics-Bewegung ihr Bestes. In den beeindruckenden Wettkampfstätten des historischen Olympiaparks um das Olympiastadion und in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark erlebten (nicht nur) die Turaner viele einzigartige Momente. Niklas Schlangenotto, der die TuRa-Athleten als Trainer erstmals bei einem Wettkampf begleitete, berichtet: „Mein absoluter Gänsehautmoment war, als Paul Bolinger mit Platz zwei über 25 Meter Freistil die erste Medaille für die Schwimmer aus Elsen gewann.“

Neben Platz vier im Schwimmen über die 25 Meter Freistil war für Justus Roggel (1. Teilnahme an den Nationalen Spielen) das „Tanzen mit Trainern, Volunteers und Athleten bei der stimmungsvollen Athleten-Party“ direkt vor dem Brandenburger Tor das Highlight in der Bundeshauptstadt. Die Eröffnungsfeier im Stadion „An der Alten Försterei“ ist seinem Schwimmkollegen Michael Jähnert (Gold über 25 Meter Freistil, Bronze über 50 Meter Freistil) besonders in Erinnerung geblieben: „Das war toll, die Stimmung super, die Feier total kurzweilig. Dazu das spannende 50-Meter-Finale, in dem ich knapp an Gold und Silber vorbeigeschrammt bin“. Wie knapp, verdeutlichen die Anschlagzeiten dieses Finales: 1. Platz 38:52 Sekunden, 2. Platz 38:54 Sekunden sowie Jähnerts 38:56 Sekunden auf dem Bronzerang.

Größte inklusive Sportveranstaltung

Der sportliche Erfolg war in Berlin immer präsent. Aber es ging bei den Athleten und Verantwortlichen noch um viel mehr. Die Nationalen Spiele 2022 waren ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu den nächsten „Special Olympics World Games“ im kommenden Jahr ebenfalls an der Spree. Keine Frage, dass Berlin 2023 als größte inklusive Sportveranstaltung der Welt auch für die Aktiven der TuRa Elsen ein ganz zentrales Ziel ist.

Ergebnisübersicht der TuRa-Teilnehmer: Leichtathletik: Robert Schulte Weitsprung 5. Platz, 100-Meter-Lauf 4. Platz; Steffen Rammert Weitsprung Bronze, 100-Meter-Lauf 6. Platz; Schwimmen: Justus Roggel 25-Meter-Freistil 4. Platz, 50-Meter-Freistil 8. Platz; Michael Jähnert 25-Meter-Freistil Gold, 50-Meter-Freistil Bronze; Paul Bolinger 25-Meter-Freistil Silber, 50-Meter-Freistil 5. Platz.

Startseite
ANZEIGE