1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Übrig bleibt nur ein Glücks-Cent

  8. >

Südringcenter kürt »Fashion Queen« - Drei Kundinnen dürfen für 500 Euro einkaufen

Übrig bleibt nur ein Glücks-Cent

Paderborn/Hövelhof (WB). Die klassische Shopping-Strategie hilft auch beim Wettbewerb »Fashion Queen« weiter: Die Frau sucht nach passenden Outfits, der Mann trägt die Tüten und hat die Finanzen im Blick. Mit dieser Aufgabenteilung meistern Karin und Norbert aus Hövelhof das lustige Spiel im Südringcenter.

Meike Oblau

So sehen die fertig gestylten »Fashion Queens« aus (von links): Madeleine aus Paderborn, Gewinnerin Anne aus Neuenbeken und Karin aus Hövelhof. Foto: Meike Oblau

165 Frauen hatten sich für den Wettbewerb »Fashion Queen« beworben, Karin (40) aus Hövelhof, Madeleine (25) aus Paderborn und Anne (52) aus Neuenbeken sind die drei Auserwählten, die sich am Samstag, ausgestattet mit je 500 Euro in bar und drei Stunden Zeit, analog zu den Regeln der Fernsehshow »Shopping Queen« ins Getümmel stürzen dürfen. Das Motto erfahren die drei Kandidatinnen erst vor Ort: »Grill- und Gartenparty zur WM – sei der Hingucker auf dem Rasen« lautet der Slogan, zu dem die drei sich nun passend kleiden und stylen sollen.

Karin hat sich so ihre Strategie zurecht gelegt: Erst Klamotten, dann Schmuck, und zum Abschluss zum Friseur. Den Umschlag mit den 500 Euro hütet Ehemann Norbert. Schon im ersten Geschäft hat die Hövelhoferin Glück: Ein Shirt mit dezentem, nicht zu plakativem schwarz-rot-goldenen Aufdruck und dem Schriftzug »Weltmeisterin« springt sie förmlich an, die passende Größe ist auch schnell gefunden: Teil eins des Gartenparty-Outfits steht. Die Verkäuferinnen wissen sofort Bescheid, dass heute die »Fashion Queen« gesucht wird. Auch im nächsten Geschäft eilen sie herbei, beraten, suchen passende Outfits und Größen. Soll es zum schwarzen Shirt eine Jeans oder eine rote Sporthose sein? Die Lehrerin, die an der Verler Grundschule am Bühlbusch unterrichtet, entscheidet sich für die Jeans, dazu gibts den passenden Gürtel und eine Jacke im Camouflage-Look. Immer wieder trifft sie im Südring auf ihre große Familie, die natürlich neugierig ist und Karin fröhlich anfeuert.

»Jetzt die Schuhe«, stöhnt die 40-Jährige und fürchtet, dass das bei ihrer Größe ein Problem werden könnte. Dann geht aber doch alles ganz schnell, Chucks im passenden Hellrot, das auch im T-Shirt-Audruck enthalten ist, sind im Nu gefunden, ebenso wie Schmuck, eine Uhr und eine große Tasche, in der sie später Chips und Getränke mit zur imaginären Party bringen wird. Ehemann Norbert rechnet immer fleißig das Restbudget aus, denn das soll abschließend schließlich noch fürs Frisieren und Schminken reichen. Kunstvoll werden schwarz-rot-goldene Bänder in Karins blondes Haar drapiert, Nagellack und Lippenstift passen zum Rotton der Schuhe.

Ehemann Norbert hat das Budget im Blick

Während Karin beim Friseur allmählich etwas entspannt, weil sie weiß, dass sie gut in der Zeit liegt, besorgt Norbert im Supermarkt die Partymitbringsel, die später in die neu gekaufte Tasche gesteckt werden. Und Norbert hat ganz genau gerechnet: Exakt ein Cent bleibt am Ende von den 500 Euro Startkapital übrig.

Auch wenn Karin den Wettbewerb nicht gewinnt, weil sich die Jury um Handwerker-Model San­dra Hunke knapp für Anne aus Neuenbeken als Siegerin entscheidet, die damit einen 1000-Euro-Reisegutschein gewinnt, ist für die Hövelhoferin klar: »Das hat riesigen Spaß gemacht und gewonnen haben wir alle.« Denn schließlich dürfen alle drei Kandidatinnen die für die 500 Euro gekauften Waren behalten. Und am Ende des Tages steigt bei Karin und Norbert in Klausheide dann tatsächlich eine Grillparty. Wo das passende Outfit doch schon mal da ist...

Startseite