1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Ukrainerin bringt Hilfsgüter von Paderborn in die zerstörte Heimat

  8. >

Unternehmer organisiert Konvoi für den Verein Stützpfeiler.org

Ukrainerin bringt Hilfsgüter von Paderborn in die zerstörte Heimat

Paderborn/Charkiw

Die Hilfsorganisation „Unbreakable Kharkiv“ (Unzerstörbares Charkiw) hat jetzt Unterstützung aus Paderborn erhalten. Auf die Beine gestellt hat den Transport die Hilfsorganisation Stützpfeiler.org, deren Schirmherr der Paderborner Unternehmer Maik Menke ist. Seit Mai hat Stützpfeiler.org  nach eigenen Angaben fünf Transporte mit einem Volumen von 250 Tonnen ins Kriegsgebiet gebracht. Begleitet wurde der Transport diesmal von der Ukrainerin Maria, die Unbreakable Kharkiv gegründet hat.

Gemeinsam mit dem Paderborner Unternehmer Maik Menke hat die Organisation Stützpfeiler.org Hilfsgüter sowie gespendete Rettungswagen in die Ukraine gebracht. Foto: privat

40 Sekunden Zeit hatte sie, um aus der 16. Etage in den Schutzkeller des Hauses zu gelangen. Unmöglich, erst recht für eine Schwangere. Ringsum gehen Bomben nieder. Von einer Stunde auf die nächste ist die heile Welt für Maria vorbei. Das war am 24. Februar 2022 – dem Tag des russischen Angriffs auf die Ukraine. Die 32-Jährige lebt mit ihrem Mann Alexander und dem zehnjährigen Sohn Maxim in Kharkiv. „Das sind 30 Kilometer bis zur russischen Grenze. Raketen brauchen nur 40 Sekunden, bis sie hier sind. Zu wenig Zeit, um sie abzuschießen“, sagt sie mit belegter Stimme.

Die traumatischen Ereignisse gehen nicht spurlos an ihr vorbei. „Ich hatte Angst, mein Baby verloren zu haben.“ Die gute Nachricht dann beim Kinderarzt: Dem Ungeborenen geht es gut. Und Maria beschließt, der Kinderklinik zu helfen, so gut sie kann. Sie gründet die Hilfsorganisation „Unbreakable Kharkiv“ und erfährt unerwartete Unterstützung: Die Schnellrestaurant-Kette McDonald hilft ihr.

Aus kleinen Anfängen ist mittlerweile eine für viele Menschen unverzichtbare Hilfe geworden. „Wir helfen rund 80.000 Menschen, versorgen vorwiegend Ältere mit Nahrungsmitteln und Medikamenten“, erzählt sie. Insbesondere in den von der ukrainischen Armee zurückeroberten Gebieten. „Dort haben die Menschen gar nichts.“ Ohne Hilfe von außen sei ein Überleben nicht möglich.

Und so stand Maria jetzt bei der Menke-Unternehmensgruppe in Paderborn auf dem Hof und schaute zu, wie Hilfsgüter auf einen Sattelschlepper geladen wurden. Unter anderem hat der Verein Stützpfeiler.org diese Unterstützung organisiert.  Neben 250 Tonnen Hilfsgütern wurden nach eigenen Angaben zwölf Rettungswagen, zwei Krankentransportwagen sowie drei Transporter dem vom Krieg gezeichneten Land als Spende überlassen. Diesmal werden ein Lkw und ein vom Verein Stützpfeiler.org gekaufter Rettungswagen bis unter das Dach voll beladen.

Sechster Transport für Februar 2023 geplant

Unternehmer Maik Menke erläutert noch einmal, wie wichtig die Unterstützung der Menschen in der Ukraine ist und unterstreicht deren Dankbarkeit dafür. Maria hatte schon am Vereinssitz der Stützpfeiler.org in Lengerich ihre Dankbarkeit ausgedrückt. Sie überreichte Maik Menke, Claudia und Hermann Lütkeschümer sowie Christian Schneider und der Vorsitzenden Jutta Schulte Urkunden.

„Es war für alle ein sehr emotionaler Tag und der Abschied fiel nicht leicht. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen“, stellte Jutta Schulte fest. Inzwischen sind nach Angaben des Vereins alle Teilnehmer des Konvois wohlbehalten an den Zielorten angekommen. „Die Spenden wurden bedarfsgerecht ohne Verzögerung verteilt. Die Dankbarkeit war sehr groß“, teilt der Verein mit.

Wer helfen möchte: Stützpfeiler.org plant den sechsten Konvoi für Februar 2023. Das Spendenkonto lautet: Stützpfeiler.org IBAN: DE45 4036 1627 0052 0153 00.

Startseite
ANZEIGE