1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. „Vernetzt euch, Frauen!“

  8. >

Paderborner Grone-Bildungszentrum will Teilnehmerinnen aus unterschiedlichen Kulturkreisen zusammenbringen

„Vernetzt euch, Frauen!“

Paderborn

Man trifft sich, unterhält sich, motiviert sich und gibt einander Rat. Und gibt es mal ein Problem, kennt irgendwer immer irgendwen, der einem weiterhelfen kann. Während Männer häufig ihre Kontakte für ihren Vorteil nutzen, gibt es Netzwerke speziell für Frauen im Vergleich immer noch selten.

Jörn Hannemann

Das Grone-Bildungszentrum in Paderborn will mit dem neuen Netzwerk „Ma‘am Powerment“ Frauen aus unterschiedlichen Kulturkreisen – egal, ob hier geboren, frisch zugezogen oder schon lange in Paderborn lebend – zusammen bringen. Anke Stüber, Jeanette Kulik-Grabosch, Claudia Krevet-Alpmann, und Sophie Kulidjanovi stellten das neue Projekt, das im April starten soll, vor. Foto: Jörn Hannemann

In diese Lücke prescht nun das bundesweit tätige Grone-Bildungszentrum, einer der ältesten privaten Weiterbildungsträger in Deutschland, vor. An den Standorten in Paderborn und Bad Salzuflen steht jeweils ein neues Frauen-Netzwerk in den Startlöchern, das von Sophie Kulidjanovi und Jeanette Kulik-Grabosch geleitet wird. Mit dem Projekt „Ma‘am Powerment“ wollen sie gezielt Frauen aus unterschiedlichen Kulturkreisen zusammenbringen, gemeinsam Neues ausprobieren, neue Perspektiven und Verbindungen schaffen.

Gefördert wird das Projekt, laut Anke Stüber, Standortleiterin für Ostwestfalen-Lippe, in den kommenden drei Jahren über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und mit Mitteln des Bundesinnenministeriums. Das Spektrum der Themen, mit den sich die Gruppe beschäftigen will, ist bewusst breit gewählt, reicht von Familie, Kinder und Beruf über Studium und das Leben in Deutschland. Einmal wöchentlich, angedacht ist zunächst mittwochs um 10 Uhr, sollen sich die Teilnehmerinnen in dem Grone-Bildungshaus am Paderborner Pagendarmweg unweit der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule treffen. Wegen der Corona-Pandemie sind auch „digitale Wege“ zum Netzwerken in Vorbereitung.

„Geplant sind unterschiedliche Workshops: In einem Baumarkt können die Teilnehmerinnen handwerklich aktiv werden und lernen, veraltete Rollenbilder zu überwinden. Ein anderes Mal kommt ein Schauspieler aus Bielefeld zu Besuch“, ergänzt Grone-Niederlassungsleiterin Claudia Krevet-Alpmann.

Die Gruppen mit geplant zehn bis 15 Teilnehmerinnen sollen auch das vielfältige Angebot an ehrenamtlicher und politischer Arbeit kennen lernen und sich vielleicht dazu motivieren lassen, sich selbst dort zu engagieren.

Anfang April soll das Netzwerk sich das erste Mal treffen. Kosten entstehen den Teilnehmerinnen nicht. Weitere Informationen zum Projekt erhalten Interessierte unter Tel. 0157/39135455 oder per E-Mail an j.kulik-grabosch@grone.de.

Startseite