1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Viele Entscheidungen vor dem Ja

  8. >

Hochzeitsmesse: 32 Aussteller liefern Ideen in Neuhäuser Schlosshalle

Viele Entscheidungen vor dem Ja

Schloß Neuhaus (WB/han). Bevor das alles entscheidende Ja gesagt wird, gibt es jede Menge zu bedenken – wenn man denn mit allem Drum und Dran heiraten möchte. Zum Glück gibt es Profis, die Braut und Bräutigam, aber auch Trauzeugen und Angehörigen mit Rat und Tat und natürlich jeder Menge Ideen zur Seite stehen. 32 von ihnen haben sich am Wochenende 18./19. Januar in der Schlosshalle in Schloß Neuhaus vorgestellt.

Als Fachfrauen in Sachen Brautmode waren Anastasia Schulz und Olga Gerz vom Geschäft Sposia bei der Hochzeitsmesse in der Neuhäuser Schlosshalle dabei. Foto: Oliver Schwabe

„Der ganz klare, puristische Stil ist stark im Kommen. Und Vintage liegt sowieso nach wie vor sehr im Trend“, weiß Brautmoden-Fachfrau Anastasia Schulz vom Paderborner Geschäft Sposia. Nicht das pompöse Sissi-Kleid mit viel Glitzer und Fluten von Spitze ist damit gemeint, sondern schmale Silhouetten mit pfiffigen kleinen Details, die auch einer eleganten Braut in den 1920er Jahren gut zu Gesicht gestanden hätten.

Anzüge dürfen hell, leicht und luftig sein

Klar, dass die Herren sich da anpassen, wie Conrad Rudolphi vom Modehaus Peek und Cloppenburg schildert: Statt feierlich und dunkel dürften die Anzüge aktuell gerne auch hell, leicht und luftig sein, eben perfekt passend zu einer Trauung unter freiem Himmel oder sogar am Strand. Und weil nicht nur die Braut selbst chic sein möchte, hält er festliche Kleider auch für Festgäste und Brautjungfern bereit. Letztere, erzählt Rudolphi, präsentierten sich übrigens der Tradition folgend oft in einheitlichen Kleidern.

Wer nun denkt, mit dem Kauf der Hochzeitsgarderobe seien die Vorbereitungen im Wesentlichen erledigt, irrt. Mindestens ebenso sorgfältig wollen die Ringe ausgesucht werden, schließlich sitzen sie im Idealfall in Leben lang am Finger. Glänzend oder mattiert, schmal oder breit, ein- oder zweifarbig, Gelb-, Weiß- oder Roségold, mit oder ohne Stein? Die Auswahl auch in der Schlosshalle war riesig.

Auch ein DJ muss gefunden werden

Und wo wird gefeiert? Wer für die kommende Hochzeitssaison, die vom Frühjahr bis in den Spätsommer dauert, noch eine schöne Location sucht, ist schon fast ein bisschen spät dran. „Einzeltermine sind aber immer noch zu bekommen“, versichert Sabrina Lohre, in deren Landgasthaus Lohre in Thüle gerne Hochzeiten und andere Familienereignisse gefeiert werden. Besonders für die Daten 4.4. und 6.6., die beide auf den besonders begehrten Feier-Tag Samstag fallen, dürfte es jetzt allerdings schon eng werden.

Wenn die Frage des Ortes und natürlich des Menüs und der Hochzeitstorte geklärt ist, muss noch ein DJ gefunden werden und natürlich ein Fotograf, der die schönen Momente für die Ewigkeit festhält. So richtig austoben können sich die Braut und ihre Mitstreiterinnen dann noch einmal in Sachen Deko und Drumherum. Traumhafte Blumen-Kreationen gab es in der Neuhäuser Schlosshalle ebenso zu sehen wie Ballons der ganz besonderen Art. Einmal angepiekst, steigen etwa vor dem Standesamt oder der Kirche aus einem großen 60 kleine Ballons in den Himmel. „Sie sind aus Kautschuk hergestellt und zersetzen sich ohne Rückstände“, denkt Ballon-Künstlerin Christiane Heitmann, die in ihrem Unternehmen „Balloonia“ in Gütersloh 15 Mitarbeiter beschäftigt, auch an die Umwelt. Und sie versichert, Qualitätsballons seien ihren etwas höheren Preis absolut wert: „Die halten lange“ – und machen so auch noch Freude, wenn die Frischvermählten von der Hochzeitsreise zurück kommen.

Startseite