1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Von Mick Schumacher bis Dagi Bee: Promi-Auflauf im Paderborner Stadion

  8. >

Namenssponsor Home Deluxe veranstaltet nicht-öffentliche Eröffnungsfeier

Von Mick Schumacher bis Dagi Bee: Promi-Auflauf im Paderborner Stadion

Paderborn

Wo seit dieser Zweitliga-Saison Home-Deluxe-Arena draufsteht, ist am Samstag (24. September) auch jede Menge Home Deluxe drin. Der neue Namensgeber hat das Paderborner Stadion für eine nicht-öffentliche Eröffnungsfeier reserviert. Die Gästeliste reicht von Formel 1-Fahrer Mick Schumacher über Sängerin Sarah Engels bis zu Internet-Star Dagi Bee. 

Dagi Bee ist unter Teenagern ein Popstar. Foto: Lukas Schulze

Sieben Millionen Menschen folgen ihr auf Instagram, vier Millionen haben ihren Youtube-Kanal abonniert – damit könnte Influencerin Dagi Bee (28), ihr bürgerlicher Name lautet Dagmar Kazakov, das 15.000 Zuschauer fassende Stadion des SCP für die nächsten Jahre füllen, aber am Samstag heißt es: geschlossene Gesellschaft.

Nur wer auf der etwa 300 Namen umfassenden Gästeliste zu finden ist, darf eintreten. Dort finden sich Sportler, deren Team vom Online-Unternehmen aus Lübbecke gesponsert wird, wie Mick Schumacher und dessen Haas-F1-Kollege Kevin Magnussen, viele Freunde des Home Deluxe-Geschäftsführers Alexander Thoss und sogenannte „Sympathisanten der Marke“.

Obgleich die Zweitliga-Profis des SC Paderborn 07 ein pflichtspielfreies Wochenende genießen, rollt in der Arena der Ball, denn zwischen der offiziellen Eröffnung am frühen Nachmittag und einem Dinner samt anschließender Party am Abend steht ein Fußballspiel auf dem Ablaufplan. Hier bekommen es die Promis, zu denen auch ehemalige Bundesliga-Kicker wie Roman Weidenfeller, David Odonkor, Patrick Owomoyela oder Darius Wosz zählen, mit einer SCP-Auswahl zu tun. Auf der Trainer-Bank der Gäste haben aber zwei Frauen das Sagen, deren Namen regelmäßig in den Boulevard-Medien zu finden sind: Amira Pocher und Sarah Engels (ehemals Sarah Lombardi).

Begehrter Unterschrift: Mick Schumacher hat in der Formel 1 Begehrlichkeiten geweckt. Foto: Hasan Bratic/dpa

Startseite
ANZEIGE