1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. War Festnahme eine Verwechslung?

  8. >

Bewaffneter Raub: Nach SEK-Einsatz ist 25-jähriger Paderborner wieder auf freien Fuß

War Festnahme eine Verwechslung?

Paderborn (WB). Nach einer spektakulären Festnahme vor drei Wochen in der Paderborner Südstadt mit Hilfe eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) befindet sich der 25-jährige Paderborner seit einigen Tagen wieder in Freiheit. Der Mann wurde verdächtigt, an einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Kiosk am Liboriberg beteiligt gewesen zu sein. Inzwischen deutet vieles auf eine Verwechslung hin.

Ingo Schmitz

Das SEK war jüngst mehrfach in Paderborn. Hier der Einsatz an der Volksbank am 4. September.     Foto: Ingo Schmitz

Der Bielefelder Strafverteidiger Detlev Binder aus Bielefeld erklärte auf Anfrage dieser Zeitung, dass sich zwei mutmaßliche Täter der Polizei gestellt hätten und der Paderborner daraufhin aus der Haft entlassen worden sei. Der Anwalt erhob keine Vorwürfe gegenüber der Polizei. „Bei einem bewaffneten Raubüberfall kommt die Polizei nicht mit zwei Polizeistreifen“, meinte Binder. Es sei misslich, wenn es bei einem solchen Einsatz einen Unschuldigen treffe oder man sich einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort aufhalte.

Die Paderborner Polizei verwies auf Anfrage dieser Zeitung auf die Staatsanwaltschaft Paderborn. Oberstaatsanwalt Marco Wibbe erklärte am Mittwoch: „Leider kann ich zu diesem Verfahren für die Medien derzeit gar keine Angaben machen, außer dass die Ermittlungen andauern.“

Filmreife Festnahme

Der bewaffnete Raubüberfall am Liboriberg wurde am 17. August verübt. Nach Angaben der Polizei betraten demnach zwei maskierte und dunkel gekleidete Männer den Kiosk um 21.50 Uhr. Die Unbekannten bedrohten einen 23-jährigen Angestellten und eine weitere Person, die sich gerade im Verkaufsraum befand, mit einer Waffe. Die Täter forderten die Herausgabe des Geldes. Danach flüchteten sie in Richtung Leostraße. Laut Beschreibung der Zeugen sollen die Täter 16 bis 21 Jahre alt und 1,70 bis 1,80 Meter groß sein.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung kam es dann am 25. September zur filmreifen Festnahme des 25-Jährigen. „Über das Fluchtfahrzeug, einem weißen VW Polo mit Oberhausener Kennzeichen, kamen die Beamten dem 25-Jährigen auf die Spur“, hieß es vor drei Wochen im Pressebericht der Polizei. Auf Basis der Ermittlungsergebnisse beantragte die Staatsanwaltschaft damals Haftbefehl sowie einen Durchsuchungsbeschluss.

Startseite