1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Wartezeiten sollen kürzer werden

  8. >

Umbau des Straßenverkehrsamtes Paderborn nach fünf Wochen abgeschlossen

Wartezeiten sollen kürzer werden

Paderborn (WB). Es ist Ferienzeit: Da ist es im Straßenverkehrsamt des Kreises voller als gewöhnlich. Rund 50 Bürger wollen zeitgleich an diesem Vormittag ihr Auto um- oder abmelden, einen Ersatzführerschein oder ein Kurzzeitkennzeichen für ihren Pkw beantragen. 20 Mitarbeiter bedienen die Kunden, telefonieren oder tippen etwas in den Computer. Was auffällt: Trotz der großen Betriebsamkeit ist es verhältnismäßig ruhig. »Eine verbesserte Akustik war eines der wichtigen Ziele unseres Umbaus«, erzählt Angie Reeh, Leiterin des Straßenverkehrsamtes. Rund fünf Wochen hat der Umbau der Räumlichkeiten, An der Talle 7, gedauert.

Bei den Mitarbeitern kommt der neue Kundenbereich des Straßenverkehrsamtes gut an. Über den Abschluss der Umbauarbeiten freuen sich (von links) Zulassungsstellen-Leiter Gerhard Friesen, Amtsleiterin Angie Reeh, Kreisdezernent Michael Beninde und Architektin Nadine Krekeler. Foto:

Der Wartebereich für die Kunden wurde vergrößert, sodass mehr Sitzplätze vorhanden sind. Große Glastrennwende sorgen für mehr Ruhe für die Wartenden. Freies WLAN und bald auch ein Wasserspender sollen die Wartezeit angenehmer gestalten. Auch der Arbeitsbereich für die Mitarbeiter wurde vergrößert und umstrukturiert, sodass ein zusätzlicher Arbeitsplatz eingerichtet werden konnte. Am Empfang im Eingangsbereich werden alle Besucher begrüßt und beraten.

Räume künftig kühler im Sommer

»Es ist wirklich schön geworden«, findet auch Vikki Nolte, die zusammen mit Tochter Lilli (1) gekommen ist. Die Hobby-Schrauberin meldet bereits das achte Auto in diesem Jahr an und kennt daher die Bedingungen vor dem Umbau gut. »Besonders das Warten mit kleinen Kindern ist jetzt viel angenehmer. Lilli kann nun im neuen Wartebereich weniger weglaufen und außerdem liebt sie das große neue Spielauto in der Kinderspielecke«, lacht Nolte.

Für den Umbau hatte das Straßenverkehrsamt in der fünfwöchigen Bauphase nur einen Tag geschlossen. Besonders die Arbeiten für die neue Kühlung sorgten in der Umbauphase für viele Beeinträchtigungen. Doch diese waren unumgänglich, denn in dem 45 Jahre alten Gebäude herrschten im Sommer bis zu 33 Grad Celsius. »Nun herrschen zu jeder Jahreszeit angenehme Temperaturen«, erklärt die verantwortliche Architektin Nadine Krekeler vom Gebäudemanagement des Kreises Paderborn. Rund 180.000 Euro hat der gesamte Umbau gekostet.

Täglich 200 Kunden

Die Neugestaltung der Räumlichkeiten sorgt nun für einen klar gegliederten Eingangsbereich und eine verbesserte Kundensteuerung. Davon erhoffen sich das Team der Zulassungsstelle um Sachgebietsleiter Gerhard Friesen auch kürzere Wartezeiten. »Rund 200 Kunden suchen jeden Tag das Straßenverkehrsamt auf. Dabei gibt es Stoßzeiten wie die Mittagsstunden«, erläutert Friesen.

Neben dem Umbau hat das Straßenverkehrsamt in den vergangenen Monaten weitere Neuerungen eingeführt, um Wartezeiten zu minimieren. So gibt es seit Juni eine besondere Servicezeit für Großkunden. Diese ist von Montag bis Freitag von 8 bis 10 Uhr. »Privatkunden rate ich, das Straßenverkehrsamt zu unseren Nachmittagsöffnungszeiten, am Dienstag von 14 bis 16 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr zu besuchen«, so Friesen. Besonders schnell geht die Antragsbearbeitung, wenn die Kunden direkt beim Sachbearbeiter mit EC- oder Kreditkarte bezahlen. Auch das Zahlen per Smartphone ist möglich. Außerdem wird es Anfang nächsten Jahres für die Kunden möglich sein, vorab online einen Termin beim Straßenverkehrsamt zu vereinbaren.

Startseite