Coronavirus: 94-Jährige ist bereits das dritte Todesopfer im Paderborner Perthes-Haus

Weitere Altenheim-Bewohnerin gestorben

Paderborn (WB/mba). Eine weitere Bewohnerin des Paderborner Altenheims Perthes-Haus ist am Dienstagabend gestorben. Die 94-Jährige, die im Krankenhaus behandelt wurde, litt unter Vorerkrankungen.

Im Altenheim Perthes-Haus in Paderborn sind mehrere Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Jörn Hannemann

Wie zwei am Montag gestorbene Bewohner (85 und 87 Jahre) starb sie nach Angaben der Evangelischen Perthes-Stiftung an den Folgen der durch das Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit COVID-19. Zwei weitere Bewohner der Einrichtung befänden sich weiterhin in kritischem Zustand. Im Heim selbst starb am Dienstagabend darüber hinaus eine 97-Jährige. Für sie stehe allerdings das Testergebnis noch aus.

Insgesamt sind mittlerweile 17 der aktuell 56 Bewohner des Perthes-Hauses und 26 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

Zu dem Umstand, dass die 97-Jährige in der Altenhilfeeinrichtung und nicht im Krankenhaus starb, sagte Perthes-Geschäftsbereichsleiter Felix Staffehl am Mittwoch: „Viele unserer Bewohner haben den Wunsch, bei uns im Haus zu sterben und nicht im Krankenhaus.“ Diese Frage werde im Vorfeld mit dem Hausarzt, den Angehörigen und nicht zuletzt dem Bewohner geklärt. Eine Versorgung im Krankenhaus werde daher nur in akuten Notfällen in Betracht gezogen.

Startseite