1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Wertschätzung für Freiwillige – Paderborn beteiligt sich an Aktionstag

  8. >

Am 19. Mai steht auch eine neue Internet-Plattform im Fokus

Wertschätzung für Freiwillige – Paderborn beteiligt sich an Aktionstag

Paderborn

Der bundesweite Freiwilligendienst ist für viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland eine wichtige Stütze. In Paderborn erhalten die Freiwilligen – wie in vielen anderen Städten – eine besondere Art der Wertschätzung.

Wollen die Freiwilligen-Plattform „www.fuer-freiwillige.de“ in Paderborn bekannter machen (von links): Emilie Esau (Freiwillige im St. Lioba Berufsförderzentrum), Justus Niggemeyer (Freiwilliger im Brüderkrankenhaus), Susanne Hardi (In-Via-Diözesanverband), Tom König (Tom’s), Fenna Bunge (Freiwillige in der OGS Caritas PB) und Heiko Appelbaum (Citymanager). Foto: Citymanagement Paderborn

Alle Verbände, die das Freiwillige Soziale Jahr, das Freiwillige Ökologische Jahr und den Bundesfreiwilligendienst mit ihren Trägern anbieten, haben 2020 die Initiative „für-freiwillige.de“ gestartet – eine Internet-Plattform, auf der den Freiwilligen Extras angeboten werden. Am Donnerstag, 19. Mai, gibt es einen bundesweiten Aktionstag, an dem das Projekt weiter in den Fokus gerückt wird.

Für Citymanager Heiko Appelbaum ist die Freiwilligen-Plattform eine zeitgemäße Möglichkeit, die Innenstadt zu beleben: „Alle Partnerinnen und Partner, die sich beteiligen, werden für junge Menschen attraktiver. Damit erreichen sie eine wichtige Zielgruppe, die dem Erlebnisraum Innenstadt nach wie vor eine hohe Wertschätzung entgegenbringt.“

Das Stichwort „Wertschätzung“ nimmt Susanne Hardi, Pädagogische Mitarbeiterin für das Freiwillige Soziale Jahr im In-Via-Diözesanverband Paderborn für Mädchen- und Frauensozialarbeit, gerne auf: „Uns ist es wichtig, dass der Freiwilligendienst weiter an Attraktivität gewinnt und als wichtige Stütze der Gesellschaft wahrgenommen wird. Da ist das Projekt für-freiwillige.de sehr hilfreich.“

Ein Ziel aller Beteiligten ist es, in den kommenden Monaten zusätzliche Partnerinnen und Partner vor allem aus dem Einzelhandel und der Gastronomie zu gewinnen. Dadurch soll die Attraktivität des Modells in Paderborn weiter steigen.

Startseite
ANZEIGE