1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. WhatsApp-Betrüger im Kreis Paderborn erfolgreich

  8. >

In einem Fall kann ein Bankmitarbeiter den Betrug verhindern

WhatsApp-Betrüger im Kreis Paderborn erfolgreich

Paderborn

„Hallo Mama, mein Handy ist kaputt, hier sende ich dir meine neue Nummer“ – so oder so ähnlich lauten WhatsApp-Nachrichten, die derzeit zuhauf von Betrügern im Kreis Paderborn verschickt werden. Darauf weist die Polizei hin und warnt. Für einige Opfer kommt diese Warnung bereits zu spät.

So können sich die Nachrichten der Kriminellen lesen. Foto: Polizei Paderborn

So bekam eine 59-jährige Frau aus Paderborn am Dienstag (29. November) eine WhatsApp von einer ihr nicht bekannten und im Handy nicht gespeicherten Nummer. Angeblich stammte die Nachricht von ihrem Sohn, der in einen Unfall verwickelt sei, bei dem sein Handy zu Bruch gegangen war. Deswegen die „neue Nummer“, lautete die Begründung. Nach einigen belanglosen Nachrichten bat er um eine dringende Sofort-Überweisung von rund 1500 Euro auf ein Konto. Da sein altes Handy kaputt sei, habe er keinen Zugriff auf sein Online-Banking, so die Erklärung per WhatsApp. Die Mutter überwies das Geld. Wenig später fiel der Betrug auf.

Am Donnerstag (1. Dezember) schafften es die Täter im Kreis Paderborn, von einer 65-jährigen Frau mit dieser Masche zwei Überweisungen in Höhe von insgesamt rund 4000 Euro zu ergaunern, bis der Betrug auffiel.

79-Jährige wollte mehr als 10.000 Euro überweisen

Glück hingegen hatte eine 79-jährige Paderbornerin. Sie erhielt abends eine Nachricht von ihrer vermeintlichen Tochter, deren Handy kaputt sei. Die Seniorin nahm die Situation zunächst arglos hin. Im Chat mit der angeblichen Tochter bat diese am nächsten Tag um zwei dringende Überweisungen von insgesamt mehr als 10.000 Euro, weil ihr Online-Banking auf dem neuen Handy noch nicht funktioniere. Hilfsbereit suchte die Mutter ihre Bankfiliale auf, um die Überweisungen zu tätigen. Am Schalter machte der Bankmitarbeiter die 79-Jährige auf die WhatsApp-Masche aufmerksam, sodass der Betrug auffiel und die Täter in diesem Fall leer ausgingen.

Die Polizei hat folgenden Rat:  „Wenn vermeintliche Kontakte Sie um einen Gefallen bitten, der Ihnen suspekt vorkommt, überprüfen Sie deren wahre Identität, indem Sie um eine Sprachnachricht bitten oder einfach anrufen. Nutzen Sie dabei am besten die Ihnen bekannte Nummer des Kontakts. Wenn es um Ihr Geld geht, klären Sie Fragen und Bitten immer nur im persönlichen Gespräch.“ Weitere Informationen zu Betrugsmaschen finden sich unter der Internetadresse  https://paderborn.polizei.nrw/artikel/achtung-betrueger-am-telefon

Startseite
ANZEIGE