1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. WW-Kulturpreis22: Zwei Preisträger kommen aus dem Kreis Paderborn

  8. >

Odins Filmtheater und die selbstständige Fördermittelberaterin Nora Liebetreu erhalten jeweils 6000 Euro

WW-Kulturpreis22: Zwei Preisträger kommen aus dem Kreis Paderborn

Paderborn/Bad Lippspringe

Insgesamt sind 43 Kulturschaffende von den Städten und Gemeinden für den WW-Kulturpreis22 von Westfalen Weser nominiert worden. Neun davon bekamen jetzt im Kurtheater Bad Meinberg einen mit bis zu 10.000 Euro dotierten Hauptpreis. Mit dem Kinoverein Odins Filmtheater aus Bad Lippspringe und der selbstständigen Fördermittelberaterin Nora Liebetreu aus Paderborn kommen zwei Preisträger aus dem Kreis Paderborn.

WW-Kulturpreis22 für filmreife Leistung (von links): Jürgen Noch (Westfalen Weser), Reinhard Brockmann (Odins Filmtheater), Barbara Mikus (Wirtschaftsförderung Bad Lippspringe) und Laudator Hans Jacobshagen. Foto: Westfalen Weser

„Der Verein zeigt nicht einfach nur Filme“, so die Jury über Odins Filmtheater, sondern bietet das gesamte Gemeinschaftserlebnis „Kino“. Damit hat der Verein es geschafft, „wieder einen regelmäßigen Kinobetrieb in die Stadt zurückzuholen.“ Und sie hebt das „umfassende Engagement zahlreicher ehrenamtlicher Mitglieder, die als Filmvorführer arbeiten, an der Kasse Eintrittskarten verkaufen oder die Gäste mit kleinen Leckereien und Getränken versorgen“, hervor.

Für die Jury steht fest: „Ehrenamt funktioniert nicht ohne Leidenschaft, und diese pflegt man hier nicht nur für den Film, sondern auch und gerade für das Kino. Damit schafft der Verein seit fast zwei Jahrzehnten eine solide Insel in der schmelzenden Kinolandschaft.“ Für sein Engagement bekommt der Kinoverein „Odins Filmtheater“ ein Preisgeld von 6000 Euro.

Nora Liebetreu ist selbstständige Fördermittelberaterin, vor allem für Kunst- und Kulturprojekte. Für die Jury ist sie „im besten Sinne ein ‚Hidden Champion‘ unserer regionalen Kultur, ein ganz wichtiger Knotenpunkt im Netzwerk zwischen kreativen Träumen und wirtschaftlicher Realität. Jemand, der den Wert der Kultur erkennt und ihm die verdiente Aufmerksamkeit verschafft.“

Schließlich lebt Kultur nicht nur von Engagement, Leidenschaft, Kreativität, sie braucht auch Geld, Starthilfe und Unterstützung. Für ihr Engagement bekommt Nora Liebetreu ein Preisgeld von 6000 Euro.

Ein WW-Kulturpreis22 geht nach Paderborn (von links): Jürgen Noch (Westfalen Weser), Preisträgerin Nora Liebetreu, Christoph Gockel-Böhner (Kulturamt Paderborn) und Laudatorin Prof. Dr. Beate Flath. Foto: Westfalen Weser

„Die Fülle und Bandbreite der Kulturangebote und Kulturschaffenden, die von ihren Kommunen für den Wettbewerb vorgeschlagen wurden, hat uns völlig begeistert“, freute sich Jürgen Noch, Geschäftsführer Westfalen Weser Energie, bei der Preisverleihung.

„Kultur bereichert das Leben, inspiriert und verbindet Menschen. Gerade unsere regionale Kultur hat jede Menge zu bieten. Wer große Kultur nur in den Metropolen und Oberzentren sucht, verpasst ziemlich viel“, weiß Carsten Hormes durch seine eigene Tätigkeit. Er ist künstlerischer Leiter beim KulturBüro-OWL, das den Wettbewerb durch seine fachliche Expertise unterstützt.

Startseite
ANZEIGE