1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Paderborn
  6. >
  7. Paderborner Hilfskonvoi sicher am Ziel in Przemyśl angekommen

  8. >

Fünf Lastwagen auf dem Weg zur ukrainischen Grenze

Paderborner Hilfskonvoi sicher am Ziel in Przemyśl angekommen

Paderborn/Przemyśl

Kurz nach 11 Uhr hat am Mittwoch der Hilfstransport von Stadt und Kreis Paderborn die polnische Partnerstadt Przemyśl an der ukrainischen Grenze erreicht. Der Konvoi aus fünf Lastwagen wurde von der polnischen Polizei wie vereinbart in Empfang genommen und mit Blaulicht in die Stadt eskortiert. „In der Stadt ist Militär unterwegs“, berichtete Christian Raimund Schlichter, der den Lastwagen der Malteser gesteuert hat.

Von Ingo Schmitz

Angekommen: Der Paderborner Hilfskonvoi hat die Paderborner Partnerstadt Przemyśl erreicht. Dort wird bereits entladen. Foto: Christian Schlichter

Am Dienstagabend waren die voll beladenen Lastwagen in Paderborn gestartet. Das THW hatte geholfen, fast 30 Tonnen Hilfsgüter auf die Fahrzeuge zu verteilen. Es handelt sich um einen Lastwagen der Johanniter, einen der Malteser, des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Feuerwehr der Stadt Paderborn sowie der Feuerwehr des Kreises Paderborn.

An Bord haben sie neben haltbaren Lebensmitteln auch Feldbetten und Kleidung sowie Medikamente. Nach Auskunft von Raimund Schlichter habe man die 1200 Kilometer lange Strecke recht problemlos hinter sich bringen können. Allerdings mussten die Fahrer die Erfahrung machen, dass die Fahrzeuge des Katastrophenschutzes eher für Kurzstrecken ausgelegt sind. „Die Lastwagen haben voll beladen einen recht hohen Verbrauch, aber nur kleine Tanks“, teilte Schlichter mit. Vor dem Hintergrund habe man mehr Tankstopps einlegen müssen, als geplant.

Der Hilfstransport aus Paderborn wird bereits entladen. Foto: Christian Schlichter

Stadt Paderborn: Spendenkonten für Geflüchtete in Przemyśl sind eingerichtet

Der Konvoi erreichte um 11.30 Uhr am Stadtrand von Przemyśl ein Gelände, wo die Hilfsgüter abgeladen werden sollen. Schlichter: „Wir laden jetzt hier die LKW ab. Es ist eine unbeheizten Lagerhalle in einem gut bewachten Gelände. Hier sollen nur die Dinge abgeladen werden, denen Frost nicht schadet. Für die anderen Sachen wie Getränke, Hygieneartikel und Medikamente wird noch ein anderer Ort bereitgestellt.“

VHS-Online-Vortrag zur Geschichte der russisch-ukrainischen Beziehungen

Der Paderborner Christian Schlichter ist für die Malteser nach Polen gefahren. Foto: Oliver Schwabe

Bis zum Abend sollen die Fahrer Zeit haben, für die Tour zurück in die Paderborner Heimat Kräfte zu sammeln. Um 18 Uhr ist der Start für die Rückfahrt geplant. Wenn alles reibungslos klappt, sind die fünf Lastwagen der heimischen Hilfsorganisationen am Donnerstag gegen Mittag wieder zurück.

Über die aktuelle Entwicklung durch den russischen Angriff auf die Ukraine halten wir Sie in unserem Liveticker auf dem Laufenden.

Startseite
ANZEIGE