1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Paderborn
  6. >
  7. Polizei Paderborn warnt vor massiver Welle von Schockanrufen

  8. >

Das gesamte Kreisgebiet ist betroffen

Polizei Paderborn warnt vor massiver Welle von Schockanrufen

Paderborn

Die Kreispolizeibehörde Paderborn registriert am Freitag zahlreiche Meldungen von Betroffenen, bei denen sogenannte Schockanrufe eingegangen sind. Die massive Welle betreffe den gesamten Kreis, heißt es in der Mitteilung.

Die Polizei warnt vor sogenannten Schockanrufen, bei denen Täter eine Notsituation von Angehörigen vorgaukeln. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Die Masche ist bekannt: Die Täter geben sich am Telefon als Polizist oder Polizistin aus. Sie berichten über einen Autounfall mit einer tödlich verletzten Person und behaupten der Sohn oder die Tochter des Angerufenen sei deswegen festgenommen worden. Nur gegen eine Kaution im fünfstelligen Bereich – von bis zu 50.000 Euro ist die Rede – müsse das Familienmitglied nicht in Haft.

Die Täter setzen ihre Opfer massiv unter Druck und lassen nicht locker. Am Freitagmittag hat sich ein Geldinstitut bei der Polizei gemeldet. Ein älterer Kunde sei zur Filiale gekommen und habe knapp 50.000 Euro von seinem Konto abheben wollen. Der Bankmitarbeiter habe die Betrugsmasche erkannt, so dass eine Geldübergabe an die Täter habe verhindert werden können.

Startseite
ANZEIGE