1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Salzkotten
  6. >
  7. Adventsmarkt in Mantinghausen zieht Besucher an

  8. >

Weihnachtliches Angebot an 40 Ständen

Adventsmarkt in Mantinghausen zieht Besucher an

Salzkotten-Mantinghausen

Weihnachtsstimmung schon vor dem ersten Advent: Der Adventsmarkt in Salzkotten-Mantinghausen hat jetzt viele Besucher angezogen.

Von Hans Büttner

Bummeln, klönen und genießen  standen hoch im Kurs beim Adventsmarkt im Salzkottener Ortsteil Mantinghausen. Foto: Hans Büttner

Das Heimathaus mit seinem Vorplatz war Anlaufstelle für mehrere tausend Besucher.  Hatten im Vorjahr die Corona-Schutzverordnungen noch für eine gewisse Zurückhaltung bei den Besucherzahlen gesorgt, war in diesem Jahr wieder alles beim alten.

„Die Besucher wissen unseren kleinen, aber feinen Adventsmarkt zu schätzen, und auch die Händler haben uns die Treue gehalten“, freut sich Michael Riedmüller vom Heimatvereinsvorstand. Unterstützt wurde der Heimatverein auch beim 28. Adventsmarkt wieder von den örtlichen Vereinen, die sich in erster Linie um die Versorgung der Besucher mit Speisen und Getränken kümmerten.

Zwar boten an den 40 Stände zumeist auswärtige Händler ihre Produkte und Waren an, aber auch Anbieter aus Mantinghausen und den umliegenden Gemeinden waren präsent. Eine Anreise hatte auch Dirk Beisert auf sich genommen. Der Künstler, der mit der Motorsäge wahre Kunstwerke aus Holz schafft, war mit einer großen Anzahl seiner Kunstfiguren aus Warmsen in Niedersachsen nach Mantinghausen gekommen.

So mancher schaute beim Adventsmarkt in Mantinghausen schon nach Weihnachtsgeschenken und unterstützte damit zugleich gemeinnützige und caritative Projekte. Foto: Hans Büttner

Obwohl es an den Außenständen wärmende Speisen und Getränke gab, zog es die Besucher bei kühlen Temperaturen vornehmlich in das Heimathaus. Hier erwartete sie in weihnachtlicher Atmosphäre ein großes Angebot an Produkten aus den Bereichen des Kunsthandwerks, der kulinarischen Köstlichkeiten, von Dingen für den täglichen Gebrauch und natürlich viele weihnachtliche Accessoires und Dekorationen.

Bei aller Vielfalt achtet der Heimatverein aber darauf, dass der Markt nicht zu sehr kommerzialisiert wird und die Gemeinnützigkeit im Vordergrund steht. Klar, dass auch das Café, in dem die Mantinghausener Frauen wieder ihren selbstgebackenen leckeren Kuchen anboten, einen guten Zulauf hatte.

Seit mehr als zehn Jahren hat Bärbel Brock aus Bad Westernkotten einen Stand auf dem Adventsmarkt in Mantinghausen. Sie sammelt für ihre Hilfsaktion „Nachbarn in Not“ im Laufe des Jahres Spendengelder und Sachspenden. Die Sachspenden werden, unterteilt für Erwachsene und Kinder, verpackt und verkauft. Der Erlös kommt, ebenso wie die Geldspenden, Einrichtungen wie etwa Speisekammern zugute. Der Erlös aus dem Adventsmarkt geht auch in diesem Jahre wieder an die örtlichen Vereine.

Startseite
ANZEIGE