1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Salzkotten
  6. >
  7. Bürgerinfo im Livestream

  8. >

Steinbrucherweiterung in Niederntudorf: Versammlung nicht möglich

Bürgerinfo im Livestream

Salzkotten-Nieder...

In der Sitzung des Salzkottener Bau- und Planungsausschusses Ende Februar hatte Philipp Reese, Betreiber des Natursteinbetriebes Stelbrink in Niederntudorf, angekündigt, in einer Bürgerinformation allen Interessierten die Pläne zur Erweiterung des Steinbruchs am Burscheidweg zu erläutern. „Leider wurde es uns untersagt einen großen gemeinsamen Termin zu vereinbaren, die Coronasituation spricht eindeutig dagegen“, hat Reese jetzt auf Anfrage mitgeteilt.

Marion Neesen

Die derzeitige Abbaufläche im Tudorfer Steinbruch soll auf 8,6 Hektar erweitert werden. Anwohner befürchten Beeinträchtigungen und Umweltschäden. Foto: Oliver Schwabe

Zunächst sei eine Informationsveranstaltung in der Kleeberghalle vorgesehen gewesen. Als die Verlängerung des Lockdowns bekannt wurde, habe man die Veranstaltung vor die Halle ins Freie verlegen wollen. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens und der damit verbundenen Vorgaben der Bundesregierung sei aber auch diese Form der Bürgerinformation nicht möglich. Da man dennoch Rede und Antwort stehen wolle, richtet das Unternehmen nun am Montag, 15. März, in der Zeit von 15 bis 16 Uhr einen Livestream für alle Interessierten ein. „Wir werden die Fragen live beantworten und haben dazu extra ein Studio angemietet“, so Philipp Reese.

Wie berichtet (19. und 25. Februar) will die Rintelner Unternehmungsgruppe das Abbruchgelände in Niederntudorf von 5,6 auf 8,6 Hektar erweitern und eine neue Zufahrt zur Haarener Straße bauen. Dagegen protestieren zahlreiche Anwohner und Bürger. Unter anderem befürchten sie eine enorme Verkehrsbelastung im Ort sowie Lärm, Dreck und Staub. Auch werden Bedenken hinsichtlich der Umweltbelastung geäußert.

In der Sitzung des Bauausschusses hatten die Kommunalpolitiker dem Vorhaben ihr städtebauliches Einvernehmen erteilt, nachdem Landschaftsarchitekt Wolfram Guhl die Pläne erläutert und die Gutachten dazu vorgestellt hatte. Entscheidende Genehmigungsbehörde ist der Kreis Paderborn. Dort waren die Unterlagen bis zum vergangenen Mittwoch einsehbar. Schriftliche Einwendungen können noch bis einschließlich 12. April erhoben werden. Der mündliche Erörterungstermin beim Kreis Paderborn ist für den 27. April 9.30 Uhr im Kreishaus vorgesehen. Den Link zur Bürgerinfo am Montag finden Interessierte unter:

https://www.stelbrink-naturstein.de/buergerinfo/

Startseite