1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Salzkotten
  6. >
  7. Er weiß, was Kühe wollen

  8. >

Plakatmotiv mit dem Salzkottener Jungbauer Thomas Werning siegt bei Umfrage

Er weiß, was Kühe wollen

Paderborn/Scharmede

„Ich liebe unsere Kühe“, erzählt Jungbauer Thomas Werning. Er sieht sich als Frauenversteher sozusagen von Berufs wegen, sagt der Landwirt aus Scharmede. Werning ist Kuhbauer durch und durch und das sieht man auch auf seinem Foto mit Kuh Sibylle. Dieses Motiv ist bei einer Umfrage unter landwirtschaftlichem Nachwuchs in Westfalen-Lippe auf Platz eins gelandet.

wn

Der Salzkottener Jungbauer Thomas Werning kommt mit Kuh Sibylle bestens an: Bei einer Umfrage des Junglandwirteforums des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes war dieses Plakat das beliebteste Motiv. Foto:

Bei einem „Voting“ – einer Abstimmung des Junglandwirteforums des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) – im Januar auf Instagram hat es die meisten Stimmen bekommen. Das Motiv wird auch als Plakat Verwendung finden. Warum kommt es so gut an? „Die Kombination von einem flotten Spruch ‚Frauenversteher im Einsatz‘ und die Ausdruckskraft des Fotos sind prima und haben überzeugt“, glaubt Nicole Borgschulte, Sprecherin des OWL-Junglandwirteforums. Das Foto zeige seine Leidenschaft zu seinem Beruf, seine Liebe zu den Tieren. „Er ist mit Augen, Hand, Herz und Verstand dabei“, sagt die 26-jährige Borgschulte.

Das Motiv von Thomas Werning ist für einen Bildkommunikations-Wettbewerb an seiner Schule, der Fachschule für Agrarwirtschaft gemeinsam mit dem Landwirtschaftlichen Bezirksverband OWL im Sommer 2020 entstanden. Werning hat hier einen Sonderpreis gewonnen. Nicole Borgschulte ist im Sommer Jurymitglied gewesen und berichtet: Von den insgesamt acht Siegerfotos des Wettbewerbs seien Plakate entwickelt worden. Alle Motive, mit einem peppigen Spruch versehen, werden dann ab Frühjahr in der Region zu sehen sein.

Schon als kleiner Junge sei er immer zwischen den Kühen und Kälbern gewesen, berichtet der 22-jährige Werning. Es mache einfach Spaß, jeden Tag aufs Neue, schwärmt der Salzkottener. Er ist einfach gerne Bauer.

Weniger Freude mache ihm aber der vielfach negative und oft sehr einseitige Blick auf die Landwirtschaft. „Wir Bauern denken doch langfristig in Generationen“, beschreibt der Kuhbauer mit Herzblut. „Wir wissen um unsere Verantwortung für Tier, Mensch und Natur.“ Ihm ist es ein Anliegen zu erklären, wie „wir Landwirte arbeiten, uns um unsere Tiere kümmern und auf dem Hof leben und wirtschaften.“

Die Öffentlichkeitsarbeit sei dem Berufsstand und dem landwirtschaftlichen Nachwuchs enorm wichtig: „Wir wissen und haben verstanden, ohne gesellschaftliche Akzeptanz haben wir keine Zukunft“, unterstreicht der Bauernpräsident und Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Paderborn, Hubertus Beringmeier. „Wir haben Verständnis, das mit weiterer Entfernung von der Landwirtschaft, von der Erzeugung der Lebensmittel, die Verbraucher dieses Wissen nicht mehr so präsent haben. Wir möchten erklären und aufklären.“ Und hier gebe es viele Möglichkeiten und Wege und jeder könne sich einbringen, ob in der Kommunikation zum Verbraucher, zu den Schulen, Kindergärten, in der Kommunalpolitik, in den sozialen Medien oder im direkten Dialog“, erläutert Beringmeier „für mehr gesellschaftliches Verständnis und Miteinander, für einen wunderschönen Beruf und für eine Zukunft in der Landwirtschaft.“

Übrigens: Alle aktuellen Plakate des Landwirtschaftlichen Bezirksverbandes OWL sind online zu sehen und auch zu bestellen unter https://wlv.de/generation-zukunft/.

Startseite