1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Salzkotten
  6. >
  7. Grüne: mehr Freiräume für Gastronomie

  8. >

Ratsfraktion startet Umfrage – Salzkotten soll zusätzliche Plätze ermöglichen

Grüne: mehr Freiräume für Gastronomie

Salzkotten (WB). Gastronomie, Einzelhandel und Dienstleister haben aufgrund der Corona-Pandemie mit erheblichen, zum Teil existenzbedrohenden Einschränkungen zu kämpfen. Der Betrieb ist überall nur mit erhöhten Anforderungen hinsichtlich der Hygiene und unter Einhaltung von Abstandsregeln möglich.

Die Grünen wollen prüfen, ob in der Umgebung des Marktplatzes, aber auch an der Heder Gastronomen mehr Platz für Außengastronomie angeboten werden kann. Foto: Hendrik Schlune

Mit einer Umfrage will die Ratsfraktion der Salzkottener Grünen den Bedarf zur alternativen Nutzung von Park- und Freiflächen in der Kernstadt von der Verwaltung ausloten lassen. Ein Antrag dazu soll in der nächsten Hauptausschusssitzung beraten werden.

„Verlorene Umsätze nachholen“

„Wir sehen großes Potenzial für mehr Außengastronomie und wollen zeigen, dass man an den zentralen Plätzen in Salzkotten mehr machen kann, als sein Auto zu parken”, sagt der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Hendrik Schlune. Es gelte als sicher, dass die Virenlast im Freien wesentlich geringer ist als in geschlossenen Räumen.

Durch großzügigere Außengastronomieflächen kann nach Ansicht der Grünen das Infektionsrisiko für Besucher und Kunden reduziert werden. „Gleichzeitig können Gastronomen einen Teil der verlorenen Umsätze der vergangenen Monate nachholen. Da viele Bürger ihren Jahresurlaub dieses Jahr zuhause verbringen werden und etablierte Open-Air-Veranstaltungen wie ‚Donnerstags in...‘ in diesem Jahr nicht stattfinden können, kann durch ein breiter aufgestelltes Angebot hier zumindest ein kleiner Ausgleich geschaffen werden”, so Schlune.

Ideen der Gewerbetreibenden willkommen

„Wir denken da hauptsächlich an die Gastronomie in der Umgebung des Marktplatzes, aber auch ein Ausschank an der Heder oder Lange Straße sowie Wartezonen vor Ärzten und Frisören im Freien können wir uns gut vorstellen. Und mit Sicherheit gibt es entsprechende Situationen auch in unseren Dörfern. Wir sind zudem gespannt auf die Ideen der Gewerbetreibenden“, erklärt der Sprecher des Ortsverbandes, René Scherf.

Bei Interesse ließen sich dann die entsprechenden Flächen mit Unterstützung der Stadt kurzfristig mit zum Beispiel Blumenkübeln und Paletten einfassen, und man könne somit provisorische Bereiche erzeugen, die zum gemütlichen Aufenthalt einladen. Da viele Feste wegen der Corona-Krise abgesagt werden mussten und eine unsichere Urlaubsprognose herrsche, bestünde so immerhin die Möglichkeit auf etwas Urlaub zu Hause, so die Grünen.

Startseite