1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Salzkotten
  6. >
  7. Nur ein Bruchteil ist zu sehen

  8. >

Landrat Manfred Müller besucht Deutsches Polizeimuseum Salzkotten

Nur ein Bruchteil ist zu sehen

Salzkotten (WB). Das Deutsche Polizeimuseum am Otto-Mauel-Platz 1 in Salzkotten ist der zentrale Ort für Polizeigeschichte aus ganz Deutschland. Tausende Uniformen, Helme, Einsatzmittel, Schriftstücke und technische Gegenstände aus dem Polizeialltag gehören zur Sammlung. Landrat Manfred Müller hat das Museum nun einmal genauer unter die Lupe genommen.

Seit 22 Jahren hat das Deutsche Polizeimuseum im ehemaligen Bahnhofsgebäude in Salzkotten seine Heimat. Gezeigt werden kann hier allerdings nur ein kleiner Teil der Exponate. Foto: Jörn Hannemann

„Die Arbeit der Polizei ist von großem öffentlichen Interesse. Das Museum bietet aufgrund der vielfältigen Exponate große Möglichkeiten, die Geschichte der Polizei noch greifbarer zu machen”, sagte Müller. Denkbar seien künftig etwa Ausstellungen, mit denen das Polizeimuseum im Kreisgebiet Präsenz zeigen könnte. Weitere Möglichkeiten seien Expertenrunden und Vortragsabende. „Wir haben im Vorstand bereits einige Ideen gesammelt. Eine Ausstellung könnte die Polizei im Spiegel der vergangenen 100 Jahre in den Fokus nehmen”, meinte Felix Hoffmann.

Der Vorsitzende des Vereins Deutsches Polizeimuseum hat die Sammlung aufgebaut und in den vergangenen Jahrzehnten stetig erweitert. Im Gespräch mit dem Landrat kamen auch die Lagerungsmaßnahmen für die Exponate zur Sprache. „Im Museum wird nur ein Prozent von dem gezeigt, was wir eigentlich an historischen Ausstellungsstücken haben. Der Rest befindet sich in zwei leider baufälligen Lagerhallen. Auch dafür brauchen wir Lösungen”, erläuterte Polizeihauptkommissar Volker Hildesheim, der gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender des Museums ist. Der Verein zur Förderung des Deutschen Polizeimuseums umfasst aktuell 230 Mitglieder. Das Museum verzeichnet am Standort durchschnittlich 100 Besucher pro Monat. Diese kommen teilweise auch aus dem Ausland. Filmproduktionsfirmen sowie andere Museen und Sonderausstellungen aus ganz Deutschland greifen regelmäßig auf die Exponate aus dem Polizeimuseum zurück. „Es lohnt sich auf jeden Fall, hier am Ball zu bleiben und nach Lösungen für die anstehenden Herausforderungen zu suchen”, betonte der Paderborner Landrat Müller.

Startseite