1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Salzkotten
  6. >
  7. Steinbruch Salzkotten-Niederntudorf: Sorge um Natur und Lebensqualität

  8. >

Aufgebrachte Stimmung bei Infoveranstaltung zur geplanten Erweiterung

Steinbruch Salzkotten-Niederntudorf: Sorge um Natur und Lebensqualität

Salzkotten-Niederntudorf

Etwa 120 Interessierte waren am Mittwoch zur Informationsveranstaltung der Rintelner Unternehmensgruppe WRM Reese in den Natursteinbetrieb Stelbrink am Burscheidweg gekommen. Hier wollte Reese über den Stand der Erweiterungspläne für den Steinbruch informieren. Geschäftsführer Philipp Reese sah sich in einer zeitweise aufgebrachten Atmosphäre mit zahlreichen Fragen und vehementen Vorwürfen konfrontiert.

Von Marion Neesen

An dieser Stelle soll es nach den Plänen des Rintelner Unternehmens mit den Abbrucharbeiten weitergehen. An die Abbruchkante grenzt derzeit ein Grundstück, das in städtischem Besitz ist. Dahinter folgen private Flächen. Foto: Marion Neesen

Sechs Gutachter beleuchteten verschiedene Aspekte der Steinbrucherweiterung, die allerdings weitgehend bekannt waren. Denn bereits 2020 hatte Reese ein Verfahren zum Bundes-Immissionsschutz-Gesetz (BImSch) zur Steinbrucherweiterung eingeleitet, das aber zunächst zurückgezogen wurde. Umgeplant wurde jetzt die Erschließung des Werksgeländes von der Haarener Straße aus. Die Zufahrt soll nun oberhalb der ursprünglich geplanten Anbindung erfolgen. Reese sieht darin eine Entlastung der Ortschaft, da die Lastwagen direkt Richtung Autobahn abbiegen müssen.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE