1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Salzkotten
  6. >
  7. Straßenglätte: erneut mehrere Unfälle im Kreis Paderborn

  8. >

B 64: Auto mit Sommerreifen gerät beim Überholen ins Schleudern – Appell der Polizei

Straßenglätte: erneut mehrere Unfälle im Kreis Paderborn

Paderborn/Altenbe...

Auch in der Nacht zu Mittwoch und am Mittwochmorgen haben Schnee und Glatteis für teils gefährliche Straßenverhältnisse im Kreis Paderborn gesorgt. „Es kam zu fünf Verkehrsunfällen in Zusammenhang mit Straßenglätte. In allen Fällen blieb es bei Sachschäden“, berichtete Polizeisprecher Michael Biermann am Vormittag.

 

Der Kombi mit Sommerreifen Kombi auf der B 64 bei Schneematsch in die Leitplanken. Foto: Polizei Paderborn

Auf der L 755 bei Altenbeken blieb ein portugiesischer Lastwagen liegen nachdem er eine Schneekette verloren hatte. Das Fahrzeug wurde in eine Haltebucht manövriert, sodass keine Straßensperrung erforderlich wurde.

Am Dienstagabend rutschte ein Auto bei Bad Lippspringe in den Graben. Über Nacht landeten Autos bei Bad Wünnenberg, Büren und Paderborn-Neuenbeken im Graben oder schleuderten gegen Leitplanken.

Am Mittwochmorgen geriet ein Autofahrer im Berufsverkehr auf der B 64 zwischen Altenbeken-Schwaney und Paderborn-Neuenbeken beim Überholen ins Schleudern und kollidierte mit den Leitplanken. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Die Polizei stellte bei der Unfallaufnahme fest, dass der verunglückte Toyota mit Sommerreifen ausgerüstet war. Der 32-jährige Fahrer gab an, die Winterreifen vergangene Woche gegen Sommerreifen getauscht zu haben. Jetzt erwartet ihn ein Bußgeldbescheid über 120 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Die Polizei appelliert wegen der winterlichen Straßenverhältnisse, besonders vorsichtig zu fahren und mehr Zeit für alle Fahrten einzuplanen. Biermann: „Die teils heftigen Schneeschauer verwandeln die Straßen örtlich in wenigen Minuten in Rutschbahnen. Dann sind Sommerreifen tabu.“ Bei Schnee und Eis darf nur mit Winterreifen oder Ganzjahresreifen mit „M+S“-Symbol gefahren werden.

Neben den Glätteunfällen wurde die Polizei im Laufe der Nacht rundum Delbrück zu drei Wildunfällengerufen.

Bereits gestern hatte es im Kreis Paderborn nach dem Wintereinbruch mehrere Unfälle gegeben. Dabei hatte es zwei Verletzte gegeben.

Startseite