1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Salzkotten
  6. >
  7. Unfall auf L776: Eine Tote und viele Verletzte

  8. >

Schwerer Verkehrsunfall auf L776 in Salzkotten - mit Video

Unfall auf L776: Eine Tote und viele Verletzte

Salzkotten (WB/cm/ret). Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden am Samstagabend in Salzkotten eine Frau tödlich und zehn weitere Beteiligte, darunter zwei Kinder, zum Teil schwerst verletzt. Die L776 war bis in die frühen Morgenstunden gesperrt.

Ein schwerer Unfall mit zwei Schwerstverletzten, vier leicht verletzten und einer toten Person hat am Samstagabend einen Großeinsatz von Feuerwehr- und Rettungskräften ausgelöst. Foto: Per Lütje

Der Unfall passierte Polizeiangaben zufolge gegen 19.20 Uhr auf der L776 auf Höhe des Flughafens Paderborn-Lippstadt. Ein Mercedes Sprinter, der in Richtung Büren unterwegs war, hat nach Angaben der Polizei beim Überholen ein vor ihm fahrendes Auto touchiert. Dabei geriet der Sprinter in den Gegenverkehr und prallte frontal mit einem entgegen kommenden Mercedes zusammen, in dem eine vierköpfige Familie saß. Der Transporter schleuderte in ein anggrenzendes Waldstück, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der schwerstverletzte Fahrer (43) wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Dortmund geflogen.

Besonders tragisch: Eine 39-jährige Frau konnte sich aus dem stark beschädigten Mercedes, das noch auf der Fahrbahn stand, befreien, wurde dort aber von dem nachfolgenden Mercedes einer 69-Jährigen erfasst und starb noch an der Unfallstelle. Ein Mädchen (10) und ein Junge (10) sowie der Fahrer des Mercedes (48) wurden schwer verletzt.

Auch die 69-jährige Fahrerin des zweiten Mercedes kam schwerverletzt in ein Krankenhaus nach Lippstadt. Die Polizei stellte per Blutprobe fest, dass sie unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Die 52-jährige Frau aus dem VW sowie zwei elf- und zwölfjährige Mitfahrerinnen kamen mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Gleiches gilt für zwei nicht am Unfall beteiligte Zeugen in nachfolgenden Fahrzeugen, die unter Schock standen.

Neben der Polizei waren auch die Feuerwehren Büren und Salzkotten alarmiert. Insgesamt elf Rettungswagen und neun Notärzte sowie Notfallseelsorger aus den Kreisen Paderborn, Soest und dem Hochsauerlandkreis fuhren zur Unfallstelle.

Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Startseite