1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Salzkotten
  6. >
  7. Zu (fast) jeder Zeit in die Stadtbibliothek Salzkotten

  8. >

Open Library ermöglicht deutliche Erweiterung der Öffnungszeiten

Zu (fast) jeder Zeit in die Stadtbibliothek Salzkotten

Salzkotten

Als erste Stadtbibliothek im Kreis Paderborn erweitert die Bücherei in Salzkotten an diesem  Donnerstag mit der Open Library (Offene Bücherei)  deutlich ihre Ausleihzeiten. An fünf Tagen in der Woche finden die Nutzerinnen und Nutzer auch außerhalb der bisherigen Öffnungszeiten Einlass in die Bibliothek, ohne dass dort Personal im Einsatz ist. Insbesondere können die Angebote der Stadtbibliothek in der Marktstraße nun auch samstags genutzt werden. 

Von Marion Neesen

Die Leiterin der Stadtbibliothek, Maria Breuer, Bürgermeister Ulrich Berger, Mitarbeiterin Inge Adrian, Fabian Dirks (Fachbereich Bildung und Soziales) und Mitarbeiterin Manuela Herbst (von links) haben die Open Library vorgestellt. Foto: Marion Neesen

Während eine rote Karte meist für Ausschluss oder Rauswurf steht, wird sie in der Stadtbibliothek Salzkotten zum Türöffner. Denn der rote Leseausweis für Erwachsene kann für die Offene Bücherei freigeschaltet werden. Wer dann außerhalb der Öffnungszeiten mit Personal zwischen den Regalen stöbern, Medien ausleihen oder zurückgeben möchte, hält die Karte einfach vor den Scanner an der Tür und ihm wird geöffnet.

Außer mittwochs (vorbehalten für Veranstaltungen) und sonntags kann die Stadtbibliothek künftig durchgängig von 10 bis 20 Uhr besucht werden, mal mit und mal ohne Personal. Den freien Zugang, wenn zwar Personal vor Ort, aber eigentlich geschlossen ist, gibt es schon seit fast einem Jahr. Nun ist der Zutritt aber auch ganz ohne Personal und in den frühen Abendstunden möglich.

„Seit Ende 2019 befindet sich die Stadtbibliothek zentral in der Innenstadt. Mit dem Umzug war schon immer die Idee verbunden, eine Open Library einzurichten“, sagte am Montag bei der Vorstellung des neuen Service Salzkottens Bürgermeister Ulrich Berger. Die technischen Voraussetzungen waren bereits beim Neubau des Stadthauses geschaffen worden. Eine ganze Menge weiterer Vorbereitungen musste aber noch getroffen werden. Unter anderem waren der Datenschutz zu berücksichtigen und eine Videoüberwachung zu installieren. Lieferengpässe hatten den Start noch einmal verzögert. Nun kann es aber am Donnerstag losgehen.

Der rote Leseausweis für Erwachsene wird zum Schlüssel für die Stadtbibliothek. Bürgermeister Ulrich Berger und Maria Breuer zeigen, wie es geht. Foto: Marion Neesen

Leseausweis muss vor Ort freigeschaltet werden

„Wer die Open Library nutzen möchte, muss zuvor seinen Leseausweis freischalten lassen und die Nutzungsbedingungen per Unterschrift akzeptieren. Natürlich dürfen Eltern auch ihre Kinder in den Zeiten der Open Library mitbringen, möglich ist die Freischaltung aber nur für Nutzerinnen und Nutzer ab 18 Jahren“, so die Leiterin der Stadtbibliothek, Maria Breuer.

Maria Breuer und ihre Mitarbeiterinnen sowie Bürgermeister Ulrich Berger freuen sich, den Besuchern deutlich mehr Stunden in der Bücherei anbieten zu können. Insbesondere der bisher geschlossene Samstag sei oft angefragt worden. Hier sei nun eine Anpassung an die Öffnungszeiten des Einzelhandels erfolgt. Ausleihe und Rückgabe werden wie auch in den Servicezeiten mit Personal über die Selbstverbuchung gewährleistet.

Videoüberwachung während der Open Library

Sorge vor Diebstahl und Randalismus hat das Bibliotheksteam nicht. „Es gibt die Registrierung über den Leseausweis, die Videoüberwachung, und unsere Medien sind alle mit einem Chip versehen“, erläuterte Maria Breuer. Wird ein nicht ausgeliehenes Medium mitgenommen, löst der Alarm im Eingangsbereich aus. So können Diebe leicht ermittelt werden. Maria Breuer setzt zudem auch weiterhin auf den verantwortungsvollen Umgang mit Medien und Mobiliar. Außerdem sollten Nutzer der Open Library darauf achten, dass beim Öffnen der Eingangstür niemand mit hineinhuscht, der nicht berechtigt ist. Die Open Library ist ebenso kostenlos wie der Leseausweis und die Ausleihen. Gekostet hat die Einrichtung der Open Library knapp 81.000 Euro, wobei Fördergelder in Höhe von rund 48.700 Euro geflossen sind.

Fast 200.000 Ausleihen in 2022

Die erweiterten Öffnungszeiten durch die Open Library kommen zum richtigen Zeitpunkt. Die Leiterin der Stadtbibliothek freut sich über weiter steigende Besucher- und Ausleihzahlen. Im vergangenen Jahr wurden 45.000 Besucher gezählt. Gemeinsam mit den Nebenstellen in Verlar und Niederntudorf lag die Zahl der Ausleihen bei etwa 2750 aktiven Ausweisen in 2022 knapp unter 200.000. Damit hätten sich die Ausleihzahlen in den vergangenen acht Jahren verdoppelt.

Geschätzt werden offenbar das Angebot und auch der Service. „Ich komme immer gern in die Bücherei“, sagte am Montag Maria Schwarz-Mühlenschulte aus Verlar, „das Personal ist immer sehr freundlich. Wenn ich mal einen besondern Buchwünsche habe, wird der schnell erfüllt.“ Die zusätzlichen Öffnungszeiten findet die Stammleserin genial.

Öffnungszeiten auf einen Blick: Open Library Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag von 10 bis 20 Uhr. Servicezeiten mit Personal: Montag 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr; Dienstag 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr, Donnerstag von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr; Freitag von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr.

Um 20 Uhr schließt die Stadtbibliothek auch für die Open Library. Damit niemand versehentlich eingeschlossen wird, überprüft der Wachschutz abschließend die Räume.

Startseite
ANZEIGE