1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Paderborn
  6. >
  7. Schon bald geht‘s rasant bergab

  8. >

Erster Spatenstich für Downhillstrecke in Bad Wünnenberg ist erfolgt – Eröffnung bereits im Spätsommer

Schon bald geht‘s rasant bergab

Bad Wünnenberg

Nach langer Planung und hartnäckiger Beschaffung von Fördermitteln ist jetzt im Aatal am Fuße des Hassel in Bad Wünnenberg mit dem ersten Spatenstich der Start zum Bau einer Downhill-Strecke für Mountainbiker erfolgt.

wn

Die Bürgermeister der Leader-Region Südliches Paderborner Land sowie Vertreter der Bezirksregierung, Projektträger und Regionalmanager trafen sich zum ersten Spatenstich am Fuße des Hassel.

Nach einer Bauzeit von drei bis vier Monaten soll der der Trailpark bereits im Spätsommer eröffnet werden. Das hat Regionalmanager Ralf Zumbrock jetzt mitgeteilt. Gebaut werden zwei Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die beide auf dem Hassel beginnen und auf einer Wiese neben dem Paddelteich enden. Insgesamt entstehen Strecken mit einer Gesamtlänge von etwa 1,2 Kilometern. Auf dem angrenzenden Pumptrack können die ersten Fahrübungen gemacht werden. „Im grob modellierten Gelände, gespickt mit natürlichen Hindernissen, muss das Sportgerät zu jeder Sekunde unter voller Kontrolle sein. Die Schwierigkeit aber, auch der Reiz bestehen darin, den schmalen Grat zwischen maximalem Tempo und geringer Sturzgefahr zu finden“, erläutert Zumbrock.

Im Bereich des Pumptracks trafen sich zum ersten Spatenstich Vertreter des HTSV Leiberg (Projektträger), der Bezirksregierung, die Regionalmanager und Bürgermeister der Leaderregion Südliches Paderborner Land. Die Freude über den Baubeginn sei groß, da Radsportarten sich als Trend etabliert hätten und die Mountainbikestrecken für sportbegeisterte Einheimische aus dem direkten Einzugsgebiet, aber auch für Touristen eine Bereicherung sein werden, hieß es. Insgesamt werden etwa 95.000 Euro investiert. Das Projekt wird mit dem europäischen Leader-Programm unterstützt. Die Förderung liegt bei rund 61.000 Euro. Die Kofinanzierung beläuft sich auf etwa 34.000 Euro und wird von der Energiestiftung Sintfeld erbracht. Die Stadt Bad Wünnenberg stellt das Gelände zu Verfügung.

Startseite
ANZEIGE