1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kritik an Samenmischungen der EU

  6. >

Spenger Landwirt Achim Dingerdissen vergleicht in Blühwiesenprojekt subventioniertes mit regionalen Saatgut

Kritik an Samenmischungen der EU

Spenge

Als Landwirt weiß Achim Dingerdissen um die Bedeutung ökologischer Vielfalt – da zählen auch die Kleinsten. Seit Jahren legt der Spenger Blühflächen an, von denen nicht nur Insekten profitieren. Auch Bodenbrütern und Niederwild bieten die Wiesen Lebensraum und Nahrung.

Von Daniela Dembert

Landwirt Achim Dingerdissen (links) und Agrarwissenschaftler Michael Stotter stehen vor einem Blühwiesenprojekt. Die linke, mit regionalem Saatgut besäte Fläche blüht deutlich vielfältiger als die mit EU-gefördertem Saatgut bestückte. Foto: Daniela Dembert

Blühflächen sind im Rahmen der europäischen Agrarumweltmaßnahmen (EAM) förderwürdig. Die Krux: nur drei verschiedene Saatgutmischungen stehen den Landwirten laut Förderrichtlinien zur Auswahl. „Diese enthalten vor allem Gräser und wenig Blühpflanzen“, kritisiert Dingerdissen. Zweites Problem: Das vorgegebene Saatgut ist nicht auf die regionale Flora abgestimmt.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!