1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kulturelles Leben kehrt zurück nach Delbrück

  6. >

Drei kostenfreie Veranstaltungen im Sommer auf dem historischen Kirchplatz – Ticketbuchung ab sofort online

Kulturelles Leben kehrt zurück nach Delbrück

Delbrück

Wann, wenn nicht jetzt in der Sommerzeit! Angesichts niedriger Inzidenzzahlen sind in den kommenden Wochen und immer unter der Voraussetzung, dass die aktuellen Coronaschutzauflagen dies zulassen, verschiedene Kulturveranstaltungen möglich.

Von Jürgen Spies

Setzen sich gemeinsam für den Delbrücker Kultursommer 2021 ein (vorn von links): Johanna Hagenhoff (Förderverein der Büchereien im Delbrücker Land), Johannes Dunschen und Albert Hansel (Demag-Vorsitzende), Birgit Lindemann (Demag), Ursula Stienen (Vorsitzende der Lebenshilfe Paderborn; zuständig für das Café am Kirchplatz) sowie hinten von links: Bürgermeister Werner Peitz, Anja Bauer (Stadthalle), Stefan Sachnik, Heinz Hamschmidt (beide Katholische Kirchengemeinde St. Johannes Baptist) sowie Maria Suerland (Förderverein der Büchereien im Delbrücker Land).Poetry-Slammerin Eva-Lisa Finzi Foto: Jürgen SpiesFotowikinger

Beim „Delbrücker Kultursommer – immer wieder freitags...“ wird es drei kostenfreie Veranstaltungen geben. Der historische Delbrücker Kirchplatz mit seiner schönen Fachwerkhauskulisse wird dabei zur Bühne.

Finanziell unterstützt

Drei Veranstaltungen werden durch das Förderprogramm Kultursommer 2021 von der Kulturstiftung des Bundes und beantragt durch das Kulturamt des Kreises Paderborn, finanziell zu 80 Prozent unterstützt.

Bürgermeister Werner Peitz sowie die Vorsitzenden der Delbrücker Marketinggemeinschaft (Demag), Albert Hansel und Johannes Dunschen waren sich am Freitag bei der Programmvorstellung auf dem Kirchplatz einig, dass die Menschen nach so langer Zeit des Lockdowns sowie damit verbundener Einschränkungen mittlerweile nach Veranstaltungen geradezu lechzen und dass es möglich ist, unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen, kleine und feine Open-Air-Veranstaltungen anbieten zu können.

„Man sieht mehr und mehr in fröhliche Gesichter“, so Peitz. Als Vertreter der Delbrücker Kaufmannschaft können dies stellvertretend Dunschen und Hansel bestätigen: „Wiedereröffnung des Einzelhandels und insbesondere der Wegfall der Testpflicht vor dem Einkauf wirken sich zusätzlich positiv auf eine gute Grundstimmung aus“, so Dunschen. „Man kann für Alle nur hoffen, dass dies noch lange so bleibt“, ergänzte Hansel.

Krimi-Lesung

Starten wird der Delbrücker Kultursommer am Freitag, 25. Juni, mit einer Krimi-Lesung von 19.30  bis ungefähr 22 Uhr mit Wilsberg-Erfinder und (Drehbuch-) Autor Jürgen Kehrer. Er liest aus seinem neuen im Jahr 2020 erschienen Kriminalroman „Wilsberg – Sag niemals Nein“. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Förderverein der Büchereien im Delbrücker Land statt.

Poetry-Slam und Musik

Am Freitag, 9. Juli, gibt es von 19.30 bis zirka 22 Uhr auf dem Kirchplatz ein Poetry-Slam und dazu noch Livemusik. Vier jungen Poeten und Poetinnen werden die Open-Air-Bühne entern. Mit ihren live vorgetragenen selbst verfassten Texten wollen sie das Publikum gut unterhalten. „Das Publikum bildet dann auch die Jury, die entscheidet, wer an diesem Abend den Sieg einfährt“, blickt Stadthallenchefin Anka Bauer voraus.

An den Start gehen Kara Ehlert (Münster), Eva-Lisa Finzi (Dortmund), Sarah Lau (Paderborn) und Marcel Ifland (Wanne-Eikel), die alle jeweils zwei Texte vortragen. Die Besonderheit daran wird sein: Einer der beiden Texte bezieht sich auf das Thema „Heimat“.

Begleitet werden die Poeten durch Songs des Slammers und Musikers Florian Wintels, „der 2019 den ersten Poetry Slam in der Delbrücker Stadthalle für sich entscheiden konnte“, erinnert Anja Bauer an den Bad Bentheimer. Die Moderation am 9. Juli übernimmt Karsten Strack aus Paderborn.

Auch an Kinder denken die Macher des Delbrücker Kultursommers: Am Freitag, 30. Juni, 17 Uhr, spielt das Regionaltheater aus dem Schwarzwald das Kindertheaterstück „Meister Eder und sein Pumuckl“. Kinder ab fünf Jahren (und Begleitung) sind eingeladen, Abenteuer des rothaarigen Kobolds, der beim Schreinermeister Franz Eder lebt, zu erleben. Die Vorstellung dauert etwa eine Stunde.

Einchecken

„Aufgrund der aufwendigen Einlasssituation und um diese zu entzerren, wird den Besuchern und Besucherinnen bereits 90 Minuten vorher die Möglichkeit gegeben, einzuchecken. Also bei den Abendveranstaltungen bereits ab 18 Uhr und beim Kindertheater um 15.30 Uhr“, erklärt Christiane Rolf (Stabsstelle Stadtverwaltung).

Und wenn es regnet?

Wer sich ein Ticket besorgt hat, muss sich darauf einstellen, dass die Veranstaltungen bei fast jedem Wetter stattfinden werden. Ein Ausweichort ist nicht geplant. Deshalb ist es ratsam, ein Regencape im Gepäck zu haben.

„Natürlich kann es vorkommen, dass das Wetter beispielsweise durch starken anhaltenden Dauerregen so schlecht ist, dass es auch zu einer Absage des Termins kommen kann. Die Veranstaltung wird dann nicht nachgeholt“, macht Bürgermeister Werner Peitz klar.

Essen und Trinken

Stände und Buden für Imbiss und Getränke wird es auf dem Kirchplatz nicht geben. „Der Aufwand wäre einfach zu groß. Speisen und Getränke können Besucher allerdings selbst mitbringen“, so Christiane Rolf. Vor Ort findet jedenfalls kein Verkauf statt.

Eine kleine Ausnahme besteht jedoch: Aufgrund der unmittelbaren Lage bietet das Café am Kirchplatz eine „Kultur-Snack-Tüte“ an, die ab sofort verbindlich vorbestellt werden kann unter info@cafeamkirchplatz-delbrueck.de Weitere Info: www.cafeamkirchplatz-delbrueck.de.

Sicherheit

Die Sicherheit und Gesundheit der Gäste ist ein ganz besonderes Anliegen der Veranstalter.

Um dies zu gewährleisten, gilt allgemein sowohl an den Eingängen (insbesondere bei entstehenden Wartezeiten) als auch auf dem Kirchplatz selbst: Abstand halten und die Hygienevorschriften befolgen. Darüber hinaus ist der rücksichtsvolle Umgang miteinander selbstverständlich.

„Da sich die Coronaschutzverordnung und die Inzidenzen immer wieder ändern können, möchte ich alle Kulturinteressierten bitten, sich vor der jeweiligen Veranstaltung auf der Website der Stadt Delbrück, www.delbrueck.de zu informieren. Änderungen, die sich auf die Veranstaltungen auswirken, sind dort immer aktuell zu finden“, freut sich Bürgermeister Werner Peitz, auf ein gutes Gelingen der Veranstaltungen.

Voraussetzungen

Aufgrund der aufwendigen Kontrollen, wird es zwei Einlassbereiche zum Delbrücker Kirchplatz geben: Lange Straße, Höhe KreuzApotheke und Kirchstraße.

Die Einlassvoraussetzungen sind an den drei G‘s (geimpft, getestet, genesen) geknüpft: Negativer Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 (nicht älter als 48 Stunden). Hierzu zählen ein Antigen-Schnelltest (kein Selbsttest), ein beaufsichtigter Antigen-Selbsttest (Beschäftigtentestung mit Nachweis) oder ein PCR-Test.

Für vollständig geimpfte und genesene Personen entfällt die Testpflicht. Maßgeblich sind hier die zeitlichen Nachweise einer abgeschlossenen vollständigen Impfung.

Kinder sind bis zum Schuleintritt von der Testerfordernis ausgenommen. Eine Maskenpflicht besteht ab dem sechsten Lebensjahr.

Eintrittskarten

Tickets können ausschließlich online ab Samstag, 12. Juni über die Websites www.delbrueck.de oder www.delbrueckkauftlokal.de gebucht werden. Mit der Buchung erhält man automatisch eine Platzreservierung mit dazugehörigen Nummer.

Pro Veranstaltung werden 258 Tickets ausgegeben.

Pro Person können maximal zwei Tickets pro Veranstaltung gebucht werden.

Startseite