1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Läufer darf mit dem Ballon fahren

  6. >

251 Teilnehmer sammeln beim Stadtradeln in Schloß Holte-Stukenbrock 51.518,9 Kilometer und sparen fast acht Tonnen CO2 ein

Läufer darf mit dem Ballon fahren

Schloß Holte-Stukenbrock

Martin Sandbote wird in die Luft gehen. Allerdings nicht vor Wut, sondern zur Belohnung. Denn das Mitglied der Gruppe des Laufspaß SW Sende hat beim diesjährigen Stadtradeln mit 1006,9 Kilometern die längste Strecke zurückgelegt und bekam dafür als Hauptpreis einen Gutschein für eine Fahrt mit einem Heißluftballon überreicht.

Von Dirk Heidemann

Siegerehrung des Stadtradeln-Wettbewerbs 2022 in Schloß Holte-Stukenbrock mit (von links) Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, Norbert Sturm (Dritter der Einzelwertung), ARI-Vertreter und Teamkapitän Ingo Strughold, Barbara Gerbig (Leiterin der Kreissparkassen-Geschäftsstelle in Schloß Holte), Mobilitätsbeauftragter Marcell Booth, Jörg Tews (Vertreter Laufspaß SW Sende), Margret Struk, Monika Hövermann und Reinhard Hövermann (alle Vertreter des Frauenchores Lady Dur). Foto: Dirk Heidemann

Barbara Gerbig, Leiterin der Kreissparkassen-Geschäftsstelle in Schloß Holte, hatte neben einem Umschlag auch noch etwas Flüssiges für die Feier nach der anschließenden Ballonfahrer-Taufe dabei. „Den Gutschein gebe ich weiter. Bei dem anderen weiß ich es noch nicht“, scherzte Jörg Tews, der in Vertretung des verhinderten Martin Sandbote die Präsente in Empfang nahm. Der Laufspaß-Boss bekam von Marcell Booth, Mobilitätsbeauftragter der Stadt, zudem noch Gutscheine für 14 Becher im Eiscafé Gianni in die Hand gedrückt. Denn in der Teamwertung belegten die Sender mit 4402,5 gefahrenen Kilometern den dritten Platz. Das entspricht einer CO2-Einsparung von 678 Kilogramm, die entstanden wären, wenn die Laufspaßler diese Strecke mit dem Auto zurückgelegt hätten. 155,1 davon entfielen auf Martin Sandbote.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE