1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Liebe spät entdeckt

  6. >

Marion Welschof-Elsner und Karsten Elsner kennen sich bereits seit 43 Jahren

Liebe spät entdeckt

Schloß Holte-Stukenbrock

Eine Sommerhochzeit in freier Natur – diesen Traum haben sich Marion Welschof-Elsner und Karsten Elsner am Donnerstag erfüllt. In historischer Kulisse des Fockelhofes am Mittweg haben sich beide das standesamtliche Eheversprechen gegeben.

Von Uschi Mickley

Marion Welschof-Elsner und Karsten Elsner haben sich auf dem Fockelhof das standesamtliche Jawort gegeben. Foto: Uschi Mickley

Eine Trauung so natürlich wie die Umgebung selbst – zurückhaltend, romantisch und wunderschön – ganz so, wie es sich das Brautpaar gewünscht hatte. Im Beisein der Familie wurde die Zeremonie im Grünen zwischen alten Hofeichen abgehalten. 

Die Frischvermählten kennen sich schon seit ihrer Kinder- und Jugendzeit. Vor 43 Jahren sind sie sich zum ersten Mal begegnet, für beide überraschend kam das Glück erst Jahrzehnte später. In der Silvesternacht 2019, die beide an der Nordsee verbrachten, wurde aus ihnen ein Paar. 

Den Tag der Eheschließung hatte das Paar passend gewählt. Der 60. Geburtstag des Bräutigams wurde bei der Hochzeit gleich mit gefeiert. Die Braut ist auf dem benachbarten Vogtshof Welschof in der Senne aufgewachsen. Karsten Elsner war dort bis 1984 als Prokurist bei der damaligen Vermarktung „Senneforellen“ tätig, die von Marions verstorbenem Vater Gerhard Welschof gegründet wurde. Karsten Elsner arbeitet heute als Buchhaltungsleiter in der Stadt. Seine Ehefrau (51) ist als technische Betriebswirtin an der Bielefelder Universität beschäftigt. 

Nach der Trauung gab es einen Empfang in der Deele des Fachwerkgebäudes. Melina und Joline sowie Nadine und Katharina, die Töchter des Brautpaares, hielten Reden und sorgten für heitere und anrührende Momente.

Startseite