1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Maria Pottmeier verabschiedet

  6. >

„Kunterbunt“ in Delbrück: Kita-Leiterin war 45 Jahre im Dienst

Maria Pottmeier verabschiedet

Delbrück

Nach außergewöhnlich langer Dienstzeit ist jetzt die Leiterin des Kindergartens „Kunterbunt“ in Delbrück, Maria Pottmeier, in den Ruhestand verabschiedet worden. Seit dem 31. Juli 1977 war sie staatlich anerkannte Erzieherin.

Bürgermeister Werner Peitz dankte Maria Pottmeier für ihren jahrzehntelangen Einsatz. Den guten Wünschen zum neuen Lebensabschnitt schlossen sich gern auch (von rechts) Norbert Strunz (Personalrat der Stadt Delbrück) und Marie Brokmeier (Fachbereich Bildung/Sport/Kultur) an. Foto: Stadt Delbrück

Bereits vom 1. August 1976 an hatte sie ihr Anerkennungsjahr im städtischen Kindergarten Boke absolviert. Hier war sie zunächst als Kindergartenhelferin und vom 5. Februar 1982 bis zum 31. März 1996 als Gruppenleiterin tätig.

Am 1. April 1996 übernahm sie dann die Leitung der KiTa Kunterbunt an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße.

Die Kolleginnen und vor allem auch die Eltern und Kinder schätzten die vertrauensvolle Zusammenarbeit und das immer offene Ohr, dass Maria Pottmeier stets für jeden einzelnen hatte.

Die jetzt ausgeschiedene Kita-Leiterin bedankte sich bei den Eltern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und unterstrich, dass sie das starke Engagement vieler Eltern für die Einrichtung sehr geschätzt habe – in der täglichen Arbeit oder auch im Elternbeirat sowie im Jugendamtselternbeirat.

Ihren besonderen Dank richtete sie an ihre Kolleginnen. „Ich danke meinem Team für die tollen 25 Jahre, in denen wir gemeinsam so viel gemeistert haben: viele neue Anforderungen, Erziehungspartnerschaft mit den Eltern und das gute Miteinander von Familien mit und ohne Migrationshintergrund, der Umbau unserer Einrichtung für den U3-Bedarf 2006 und nicht zuletzt im vergangenen Jahr die Unterstützung der Familien während der Coronapandemie“, sagte Maria Pottmeier.

Weiter bemerkte sie: „Nichts war zu viel, alles wurde selbstverständlich gemeinsam getragen. Nach 45 Jahren Dienstzeit ist es Zeit, Abschied zu nehmen und sich einem Leben ohne Berufstätigkeit zuzuwenden. Mittlerweile betreue ich die Kinder von Eltern, die ich selbst schon als Kindergartenkind begleiten durfte, das ist schon beeindruckend. Und so werde ich mich jetzt in die Familienphase verabschieden“, so Maria Pottmeier.

„Ich danke Frau Pottmeier für die tolle Arbeit, die sie in dieser KiTa über 25 Jahre als Leiterin geleistet hat. Für die Zukunft wünsche ich nur das Beste!“, sagte Bürgermeister Werner Peitz.

Startseite