1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Markus Meurer neuer Chorleiter

  6. >

51-Jähriger tritt in der Harmonie Bad Lippspringe die Nachfolge von Joachim Senft an

Markus Meurer neuer Chorleiter

Bad Lippspringe

Der Männerchor Harmonie hat einen neuen Chorleiter. Sein Name: Markus Maurer. Der 51-Jährige tritt die Nachfolge des langjährigen Dirigenten Joachim Senft an.

Von Klaus Karenfeld

Malte Brinkmann (rechts), Vorsitzender des Männerchores Harmonie, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Chorleiter Markus Maurer. Foto:

Markus Maurer ist ein ausgesprochen vielseitiger Künstler und unter anderem auch als freiberuflicher Musiker, Klavierbegleiter, Keyboarder und Organist tätig. Am Anfang seines beruflichen Werdegangs stand ein Studium an der Musikhochschule Detmold mit den Fächern Schulmusik, Klavier (Hauptfach) und Gesang (Schwerpunktfach).

Schon in der Vergangenheit gab es intensiven Kontakt zwischen Maurer und dem Bad Lippspringer Männerchor. Bei gemeinsamen Konzerten hatte der Pianist den Chor wiederholt versiert am Flügel begleitet.

Maurer verfügt auch über eine lange wie breitgefächerte Berufserfahrung, unter anderem als Leiter verschiedener Chöre. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang die Chorgemeinschaft St. Hedwig in Paderborn, der neue Chor Abdinghof, der Kirchenchor St. Liborius in Paderborn und nicht zu vergessen der Mitarbeiterchor des St. Vincenz-Krankenhauses, ebenfalls in Paderborn.

Maurers musikalisches Engagement reicht aber deutlich weiter: Er ist auch Pianist des Thauern-Trios (Marienmünster) und langjähriges Mitglied der Westfalia-Big-Band (Verl/Gütersloh). Eine enge Zusammenarbeit verbindet den Musiker darüber hinaus mit dem Stadttheater Paderborn.

Der Männerchor Harmonie und sein neuer Dirigent haben sich für die Zukunft einiges vorgenommen: „Ein wichtiges Ziel ist es, neue junge Sänger für unseren Chor zu gewinnen“, macht Vorsitzender Malte Brinkmann gegenüber dieser Zeitung deutlich. Neue und moderne Chorsätze sollen deshalb Eingang in die künftige Probenarbeit finden. „Aber natürlich wollen wir auch das bestehende Repertoire weiter pflegen“, sagt Maurer abschließend.

Startseite