1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Mats Henrik Koehler ist Sportler des Jahres

  6. >

Stadt Rahden und Stadtsportverband überreichen zahleiche Urkunden und Medaillen

Mats Henrik Koehler ist Sportler des Jahres

Rahden

Mats Henrik Koehler ist Sportler des Jahres. Unter großem Beifall konnte der 14-jährige diese hohe Auszeichnung der Stadt Rahden bei der diesjährigen Sportlerehrung in Empfang nehmen.

Von Anja Schubert

Mats Henrik Koehler ist Sportler des Jahres. Die Laudatio für den 14-jährigen Shootingstar bei den Leichtathleten hielt Sparkassenvorstand Nico Clasing. Foto: Anja Schubert

Zahlreiche Urkunden und Medaillen für besondere Leistungen und Errungenschaften sind von der Stadt Rahden in Kooperation mit dem Stadtsportverband übergeben worden. Die traditionelle Veranstaltung fand in einem kleinen und gemütlichen Kreis  in der Aula des Gymnasiums statt.

Was zeichnet eigentlich einen Sportler des Jahres aus? Sportliche Spitzenleistungen seien die eine Seite der Medaille, Beharrlichkeit und Ehrgeiz, aber auch soziale Komponenten die andere, stellte Nico Clasing vom Vorstand der Stadtsparkasse Rahden fest. Das Kreditinstitut ist langjähriger Sponsor des Ehrungsabends. Clasings Laudatio für den Spross einer sportbegeisterten Familie machte deutlich, dass Sport eigentlich schon immer einen großen Teil im Leben von Mats Henrik Koehler einnahm. Nicht nur als Sportler, sondern auch als Sporthelfer ist der 14-jährige engagiert, um den Nachwuchs für Sport und Bewegung zu begeistern.

Bürgermeister Dr. Bert Honsel und Gleichstellungsbeauftragte Heike Krüger zeichneten Lara Schwettmann (2.v.l.) und Lisa Oetting für ihr Engagement im jungen Ehrenamt aus. Foto: Anja Schubert

Erst vor etwas mehr zwei Jahren begann Koehler, der nebenbei noch Handball spielt, sich verstärkt der Leichtathletik zu widmen. „Was dann geschah liest sich wie ein Wunder, Mats ist nach ganz kurzer Trainingszeit mit seiner Leistung nahezu explodiert“, so Clasing weiter. Herausragende Ergebnisse im Speerwurf, Kugelstoßen und Diskus waren die erste Bilanz in 2020. 2021 startete er trotz Pandemie richtig durch, ließ bei den Landesmeisterschaften in Lage die starke Konkurrenz hinter sich. „Deshalb können wir heute einen Westfalenmeister ehren“, schloss Clasing seine Rede. Mats Henrik Koehler selbst sprach zudem seinem Trainer Günter Seidel einen großen Anteil an seinem Erfolg zu.

Auszeichnung für das junge Ehrenamt

Ebenso wie beim Sportler des Jahres blieb auch die Auszeichnung für das junge Ehrenamt bis zuletzt geheim, über die sich gleich zwei junge Damen freuen durften. Mit Lara Schwettmann von Union Varl wurde eine Sportlerin geehrt, die sich seit vielen Jahren als Trainerin und Betreuerin einsetzt. „Seit etwa sechs Jahren ist sie bei den Mini-Kickern, in der F-Jugend und im Kindergartensport aktive Übungsleiterin, absolvierte 2018 ihre Jungtrainerausbildung und wird seitens ihres Vereines für ihre soziale Kompetenz, Loyalität und Einsatzbereitschaft gelobt“, wie die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rahden, Heike Krüger, in ihrer Laudatio hervorhob. „Menschen wie sie sind die Zukunft unserer Sportvereine.“

Auch Bürgermeister Dr. Bert Honsel hatte für seine Preisträgerin Lisa Oetting einiges aufzufahren, denn ihr Herz schlägt durch und durch für den FreestyleDanceClub (FDC). Mit 14 Jahren übernahm sie mit einer Freundin 2011 ihre erste Tanzgruppe, begleitet sie über Jahre, bereitete sie auf Auftritte und Shows vor, war an der Umstrukturierung zur Wettkampf-Crew beteiligt, die sie heute mtit Kolyn Thane trainiert. Zudem brachte und bringt sie sich bei allen Veranstaltungen der Sparte mit kreativen Ideen und tatkräftigem Engagement ein. „Lisa packt überall mit an und kann einfach alles“, resümierte Honsel, auch die herausragenden Kuchenkreationen der jungen Tänzerin bei Veranstaltungen nicht vergessend. Seit 2020 ist Lisa Oetting zudem Mitglied des FDC-Vorstandes und trägt somit Verantwortung an vorderster Stelle. Die Formation „Invincible Motion“ des FDC sorgte für eine tänzerische Verschnaufpause im Ehrungsreigen.

Die Formation Invincible Motion des FDC sorgte für den unterhaltenden Rahmen. Foto: Anja Schubert

„Zwei Jahre ist es her, dass wir zuletzt in großer Runde geehrt haben, im vergangenen Jahr sogar leider nur online“, erinnerte Stadtsportverbandsvorsitzende Tina Koehler, die Moderatorin Ilka Schmale unterstützend zur Seite stand. „Eine Corona-Verordnung jagte die nächste. Aber Ihr habt alle den Kopf oben behalten, Lösungen gefunden, den Sport schnellstmöglich wieder aufleben zu lassen. Lediglich der Mannschaftssport jagte von einem Saisonabbruch zum nächsten.“ Daher sahen die Verantwortlichen auch von der Wahl zur Mannschaft des Jahres in diesem Jahr ab. Besondere Ehrungen gab es zudem für einige Bogenschützen der Schützengilde Varl (Abt. Bogenschießen), die Rettungsschwimmer der DLRG Rahden und die Leichtathleten des TuSpo Rahden (Bericht folgt).

Startseite
ANZEIGE