200 Sitzplätze sind in der Warburger Stadthalle verfügbar – Geimpfte, Genesene und Getestete willkommen

Meisterkonzerte vor dem Neustart

Warburg

Die Warburger Meisterkonzerte melden sich nach der Zwangspause mit einer besonders spektakulären Veranstaltung zurück: Am Dienstag, 29. Juni, von 19.30 Uhr an spielt das Detmolder Kammerorchester ein Beethoven-Programm auf die Bühne der Warburger Stadthalle.

Zum Neustart der Warburger Meisterkonzerte ist das Detmolder Kammerorchester in der Stadthalle zu erleben.Zum Neustart der Warburger Meisterkonzerte ist das Detmolder Kammerorchester in der Stadthalle zu erleben. Foto: Martin BrockhoffMartin Brockhoff

Dabei sollen mit dem Violinkonzert in D-Dur und dem Klavierkonzert Nr. 5 in Es-Dur zwei besonders beliebte Werke des Bonner Meisters erklingen. Ersteres besticht durch seinen lyrischen Melodienreichtum, Letzteres durch prachtvollen und virtuosen Schwung.

Beide Solistenkonzerte entstanden in der sogenannten „heroischen Schaffensperiode“ Beethovens, in der auch die populärsten Sinfonien fallen, darunter die Eroica- und Schicksalssinfonien wie auch die Pastorale, berichtet die Stadt Warburg in einer Pressemeldung.

Die anspruchsvollen Soloparts übernehmen zwei fantastische Instrumentalisten, nämlich der Geiger Frank-Michael Erben, seines Zeichens Konzertmeister des Gewandhausorchesters Leipzig und Primarius des Gewandhaus-Quartetts, sowie der Pianist Alfredo Perl, ebenso wie Frank-Michael Erben zum wiederholten Mal zu Gast bei den Warburger Meisterkonzerten. Die Solisten unterstützen einander und übernehmen wechselweise auch den Dirigierstab und leiten das Vorzeige-Orchester der Detmolder Musikhochschule.

Sitzordnung im Schachbrettmuster

Für das Konzert sind 200 Sitzplätze verfügbar. Der Einlass in die Stadthalle ist nur mit einen Negativtest (oder Nachweis über Immunisierung) und mit medizinischer Gesichtsmaske (OP- oder FFP2-Maske) möglich. Die Sitzordnung erfolgt im Schachbrettmuster, versetzt mit je einem freien Sitz rechts und links, wobei maximal Angehörige aus zwei Haushalten direkt neben einander sitzen dürfen. Um Warteschlangen im Eingangsbereich zu vermeiden, wird um frühzeitiges Erscheinen zum Konzert gebeten. Der Einlass ist von 18.30 Uhr an.

Da es sich um ein Nachholkonzert aus der Saison 2019/2020 handelt, erhalten die Inhaber eines Abos in den nächsten Tagen ein Schreiben, in dem ihnen ein Sitzplatz in der Stadthalle zugewiesen wird. Dieses Schreiben gilt auch als Eintrittskarte und ist bitte bei der Einlasskontrolle vorzulegen.

Etwa 50 Eintrittskarten stehen noch zum freien Verkauf zur Verfügung und können im Informations- und Servicepavillon der Stadtwerke auf dem Warburger Neustadtmarktplatz (Telefon 05641/908 800) erworben werden. Der Vorverkauf beginnt am 14. Juni.

Startseite