1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Mini-Fellnasen brauchen eine neue Ranch

  6. >

Lena Kipshagen und Sandra Krietenbrink  aus Schloß Holte-Stukenbrock wollen neben Shetlandponys auch große Pferde anschaffen

Mini-Fellnasen brauchen eine neue Ranch

Schloß Holte-Stukenbrock

Zeit zum Träumen haben Lena Kipshagen und Sandra Krietenbrink eigentlich kaum. Ihre „Mini-Fellnasen-Ranch“ in Liemke ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die dort lebenden sechs Mini-Shetlandponys lassen Kinderherzen garantiert höher schlagen.

Wollen ihre Zukunftspläne verwirklichen: Gemeinsam mit Tochter Emilia (7) und Sohn Giuliano (8) suchen Lena Kipshagen (von rechts), Nadine Krietenbrink, Christopher Klodt und Sandra Krietenbrink nach einer geeigneten Fläche in und um Schloß Holte-Stukenbrock, um das Angebot der „Mini-Fellnasen“ zu erweitern. Foto: Besim Mazhiqi


50 Mädchen und Jungs kommen pro Woche auf den liebevoll gestalteten Hof. Am Wochenende werden zusätzlich Ausritte im Wald angeboten. Ist zwischen Striegeln, Weiterbildung und Ponystunde doch mal ein bisschen Zeit zum Träumen, dann dreht sich alles um ein Thema: Die Suche nach einem größeren Hof in und um Schloß Holte-Stukenbrock.

Sandra Krietenbrink: „Unser Konzept mit der Offenstallhaltung und der Ausbildung der Kinder ist ein voller Erfolg. Jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt.“ Und um den zu gehen, muss aus „Mini“ so schnell wie möglich „Maxi“ werden – sowohl in Hinsicht auf die Fläche als auch in Bezug auf die Tiere.

Gesucht wird eine Fläche mit einer Größe von mindestens zwei Hektar zum Kauf, die dann in Reitplatz und Heuwiese  unterteilt werden kann. Platz für etwa 20 große Pferde soll es geben, um Kinder nach ihrer Ausbildung an den Ponys weiter begleiten zu können. Esel und Ziegen sollen ebenfalls auf dem neuen Hof leben. „Im Idealfall sind zwei Wohneinheiten vorhanden“, sagt Lena Kipshagen. Denn gelebt soll auf dem neuen Hof ebenfalls werden. „Vielleicht ist sogar ein Reitstall dabei.“ Die „Mini-Fellnasen-Ranch“ soll weiterhin in Liemke beheimatet bleiben.

Eventuell mit Reitstall

Unterstützung bei der Umsetzung der bereits sehr konkreten Pläne erhalten die beiden 31-jährigen Frauen, die hauptberuflich im Pflegebereich arbeiten und mit ihren Ponys regelmäßig Kindergärten und ehrenamtlich Altenheime besuchen, von Nadine Krietenbrink und ihrem Lebenspartner Christopher Klodt, die beide von der Idee begeistert sind. „Den neuen Hof gemeinsam aufzubauen und zu führen wird eine tolle Sache“, sagt Christopher Klodt. Bereits jetzt werden die „Mini-Fellnasen“ von Sandra Krietenbrinks Schwester Nadine unterstützt. „Sie macht alles, was mit unserem Web-Auftritt zu tun hat.“

Unterstützung und Finanzierung steht

Genug Unterstützung gibt es also. Die Finanzierung sei auch nicht das Problem. „Jetzt geht’s darum, die passende Örtlichkeit zu finden“, sagt Lena Kipshagen. „Wir sehen uns zwar selbst um, wenn die Zeit dazu da ist, freuen uns aber über jedes ernst gemeinte Angebot.“  Alle Kontaktmöglichkeiten finden seriöse Anbieter im Internet unter der Adresse www.minifellnasen.de/kontakt.

Startseite