1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Mit dem Tod leben lernen

  6. >

Unterstützungsangebot des Ambulanten Hospiz- und Palliativ Beratungsdienstes für Kinder und Jugendliche

Mit dem Tod leben lernen

Höxter

JuKiT+ ist ein Unterstützungsangebot des Ambulanten Hospiz- und Palliativ Beratungsdienstes im Kreis Höxter, für trauernde Kinder ab sechs Jahre, Jugendliche ab etwa zwölf Jahre sowie deren Bezugspersonen. Ab dem 17. September beginnt mit zehn aufeinander aufbauenden Terminen eine neue Reihe. Die Teilnahme ist kostenfrei und unabhängig von Weltbild oder Konfession.

Bei JuKiT+ lernen Kinder und Jugendliche mit Verlusten, wie etwa dem Tod eines nahen Angehörigen, umzugehen. Foto: Andrea Enderlein/epd

Die Treffen finden im evangelischen Gemeindehaus in der Brüderstraße 9 in Höxter jeweils freitags von 17 bis 19 Uhr statt.

Bei Verlusten, die Kinder und Jugendliche erlebt haben, spielt es keine Rolle wie lange der Abschied her ist oder von wem Abschied genommen werden musste. Egal, ob Bruder, Tante, Lehrerin, Oma, Opa oder Eltern- jeder erlebt einen Verlust anders und es ist unterschiedlich wie der Einzelne damit umgeht.

Wenn der Tod ins Leben tritt, ist nichts mehr so wie es war. Gerade in dieser schwierigen Lebenssituation kann eine Gruppe mit anderen Kindern oder Jugendlichen, denen es ähnlich geht, sehr unterstützend sein. Die Gruppe bietet trauernden Kindern und Jugendlichen sowie deren Bezugspersonen, außerhalb von Familie und Freundeskreis den eigenen Trauerausdruck zeigen zu können, ohne sich rechtfertigen zu müssen.

Die Kinder und Jugendlichen sowie deren Bezugspersonen werden durch ein gut geschultes Team begleitet. In jeder Gruppe werden ausgebildete Kinder- Jugend und/oder Erwachsenen Trauerbegleiter/innen sowie geschulte Hospizmitarbeiter/innen anwesend sein. Bei JuKiT+ treffen Kinder und Jugendliche auf andere Betroffene mit ähnlichen Erfahrungen. Sie treffen auf Menschen, die zuhören, mitgehen, ermutigen, bestätigen und Impulse geben.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Für Informationen können sich Interessenten an die Koordinatorinnen des Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienstes im Kreis Höxter wenden: Silvia Drüke und Silke Antemann, Telefon 05272/6071730.

Startseite