1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Mit der Rikscha auf großer Fahrt

  6. >

Neues Projekt des Delbrücker Seniorenbeirates – Fahrer gesucht – Training am 22. August geplant

Mit der Rikscha auf großer Fahrt

Delbrück

Der Seniorenbeirat und die Familienbeauftragte der Stadt Delbrück, Rita Köllner, freuen sich über die Lieferung der E-Rikscha, die am Clemens-August-von-Galen-Haus stationiert wird.

Von und

Bei der Übergabe der Delbrück-Rikscha (vorne von links) Peter Teschner (Sprecher des Seniorenbeirates) und Erika Klüver (Bewohnerin des Clemens-August-von-Galen-Hauses) sowie (hinten von links) Ursula Fischer (Leiterin des Clemens-August-von-Galen-Hauses), Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz, Friedel Beckmann (stellvertretender Sprecher des Seniorenbeirates), Martina Baumhoff (Ehrenamtskoordinatorin des Clemens-August-von-Galen-Hauses) und Rita Köllner (Gleichstellungs- und Familienbeauftragte der Stadt Delbrück). Foto: Stadt Delbrück

„Mit dieser speziellen E-Rikscha können mobilitätseingeschränkte und gehandicapte Menschen jeden Alters durch das Delbrücker Land gefahren werden und sich den frischen Wind um die Nase wehen lassen“, ist Peter Teschner, Sprecher des Seniorenbeirates, zuversichtlich, dass das Projekt guten Anklang finden wird.

„Ich freue mich sehr, dass die Stadt Delbrück einen derart aktiven Seniorenbeirat hat. Er überrascht seit Jahren immer wieder durch gute Ideen und Projekt und ist eine große Bereicherung für die Menschen in unserer Stadt“, lobt Bürgermeister Werner Peitz.

Das Mobilitätsprojekt „Delbrück Rikscha – Gut in Fahrt“ soll auch aktiv gegen eine Vereinsamung älterer Menschen wirken und ein geselliges Radeln in der Natur trotz Handicaps ermöglichen.

Finanzspritze durch Förderprogramm

Realisiert werden konnte das Projekt durch das Förderprogramm „Emissionsarme Mobilität NRW“, mit der eine 60-prozentige Finanzierung der Rikscha ermöglicht wurde. „Darüber hinaus erhielten wir Einzelspenden, über die auch die anfallenden versicherungstechnischen und organisatorischen Kosten des Projektes abgedeckt werden konnten“, erläutert Teschner die Finanzierung des Projektes.

Der zentrale Standort der Rikscha am Clemens-August-von-Galen-Haus ist für die Nutzung von großem Vorteil und gut zu erreichen. „Viele unserer Bewohner freuen sich schon sehr auf die neue Möglichkeit, sich wieder mit dem Fahrrad draußen bewegen zu können, so wie es für sie früher oft nur die einzige Fortbewegungsmöglichkeit war. Von daher warten sie schon ganz gespannt auf den ersten Ausflug“, erklärt Einrichtungsleiterin Ursula Fischer, die mit der Ehrenamts-Koordinatorin Martina Baumhoff, die interne Organisation für die Bewohner des Altenheimes abstimmt.

Die Organisation wird durch den Seniorenbeirat übernommen, der sich zum Beispiel um die Akquise von weiteren ehrenamtlichen Fahrer kümmert und auch einen Piloten-Trainings-Termin mit dem ADFC organisiert hat. Dieser wird am 22.  August um 11 Uhr auf dem Parkplatz des Elli-Marktes an der Schlaunstraße stattfinden. Wer sich ehrenamtlich als Fahrer zur Verfügung stellen möchte ist herzlich eingeladen, an dieser Veranstaltung, nach kurzer Anmeldung bei Peter Teschner (Telefon 05250/ 930069, E-Mail peter.teschner@t-online.de), Friedel Beckmann (Telefon 05294/ 245407, E-Mail info@bemaco.de) oder Rita Köllner (Telefon 05250/996-281, E-Mail rita.koellner@delbrueck.de) kostenfrei teilzunehmen.

Buchung online möglich

Nach dem Fahrtraining wird es eine Buchungsmöglichkeit für die E-Rikscha auf der Internetseite www.dasnez.de geben. „Das wird voraussichtlich Ende August möglich sein. Dann können Interessierte mit einem Klick auf die Startseite und die „Kommune Delbrück“ die Rubrik „Rikscha-Fahrten“ anwählen, sich registrieren (falls noch nicht erfolgt), den Tag und die Uhrzeit festlegen, an der die Rikscha ausgeliehen werden soll und die Buchung vornehmen“, erklärt Teschner das Prozedere.

Alle notwendigen Informationen zur Nutzung und Ausleihe der Rikscha, die natürlich kostenfrei ist, findet man dann ebenfalls auf der Internetseite „www.dasnez.de“.

Da das Rikscha-Projekt auch in Zukunft eine finanzielle Unterstützung benötigt, zum Beispiel für die regelmäßigen Wartungen, die jährlichen Versicherungsbeiträge, weiteres Zubehör, wie zum Beispiel einen Ersatz Akku für die Rikscha, werden noch weitere finanzielle Mittel benötigt. Mit einem Spendenbeitrag auf das Konto der Stadtsparkasse Delbrück, IBAN DE93 4725 1740 0000 0007 52, Stichwort „Gut in Fahrt“ kann das Projekt weiterhin finanziell unterstützt werden. Die Ausstellung einer Spendenquittung ist möglich.

Startseite