Stadt Lichtenau tritt kommunalem Netzwerk bei

Mobilität für die Zukunft

Lichtenau

Die Stadt Lichtenau gehört dem Zukunftsnetz Mobilität NRW an. Bürgermeisterin Ute Dülfer hat jetzt die Beitrittsurkunde unterzeichnet.

Klimas Foto:

„Als Wind-Energiehauptstadt NRW spielt das Thema Klimaschutz auch im Mobilitätssektor eine zentrale Rolle für Lichtenau“, betont Ute Dülfer. Neben der verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien gelte es, das Mobilitätsangebot im ländlichen Raum weiter auszubauen.

Lichtenaus Klimaschutzmanager Günter Voß wird das Thema operativ betreuen. Hermann Dickgreber, Geschäftsführer der Stadtwerke Lichtenau, verweist darauf, dass es schon zukunftsfähige Ansätze im Bereich der Mobilität gebe. Dies seien der Ausbau der E- Mobilität und die Umstellung des Fuhrparks der Stadtwerke auf nicht fossile Energie-Träger. Zudem leiste der Verein „Lichtenau e-Mobil“ als Betreiber des Bürgerbusses engagierte, ehrenamtliche Arbeit.

Das Zukunftsnetz Mobilität berät Kommunen dabei, nachhaltige Mobilitätskonzepte zu entwickeln und umzusetzen. Verankert ist es beim Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL).

Startseite