1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Monsignore Dr. Michael Hardt wird 70

  6. >

Leiter der Fachstelle Ökumene im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn geht im August in den Ruhestand.

Monsignore Dr. Michael Hardt wird 70

Paderborn

Monsignore Dr. Michael Hardt vollendet am Sonntag, 16. Januar, sein 70. Lebensjahr. Damit blickt der Leiter der Fachstelle Ökumene im Erzbischöflichen Generalvikariat und Direktor am Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik auch auf mehrere Lebensstationen im Erzbistum Paderborn zurück.

Am Sonntag vollendet Monsignore Dr. Michael Hardt sein 70. Lebensjahr: Der Leiter der Fachstelle Ökumene im Erzbischöflichen Generalvikariat und Direktor am Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik wurde am 16. Januar 1952 in Menden geboren. Foto: Erzbistum Paderborn

Dort gehört der 1952 in Menden geborene Theologe heute zu den ersten Ansprechpartnern für ökumenisch-theologische Fragestellungen. Als Priester ist er nach mehreren begleitenden Stellen im seelsorglichen Dienst seit 1991 zudem in der Pfarrei St. Margaretha in Dahl tätig.

Zum 1. August wird Monsignore Dr. Hardt seine Aufgaben im Erzbischöflichen Generalvikariat sowie am Möhler-Institut abgeben und in den Ruhestand gehen. Dem Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd bleibt er allerdings auch nach seiner Pensionierung als Priester im seelsorglichen Dienst erhalten.

„Als Pastor in Dahl kennt Monsignore Dr. Michael Hardt das Leben im Dorf wie kaum ein anderer“, schreibt Domkapitular Benedikt Fischer als Leiter des Pastoralverbundes Paderborn Mitte-Süd im Pfarrbrief über den Jubilar. Monsignore Hardt könne so authentisch priesterlich wirken und sei in enger Verbundenheit mit der Dorfbevölkerung im Einsatz. Er sei stets bereit, auch in anderen Kirchen des Pastoralverbundes als Priester tätig zu sein. Üblicherweise werde im Erzbistum Paderborn ein Priester mit Vollendung des 70. Lebensjahres pensioniert, doch bleibe Monsignore Dr. Hardt im Pastoralverbund und speziell auch für Dahl im seelsorglichen Einsatz, informiert Dechant Fischer die Gemeinde.

1952 in Menden geboren, studierte Michael Hardt nach dem Abitur zunächst in Paderborn und Münster Philosophie und katholische Theologie. Anschließend setzte er sein Studium in München mit den Schwerpunkten Fundamentaltheologie und ökumenische Theologie fort. 1980 folgte seine Promotion zum Doktor der Theologie. Im gleichen Jahr empfing er in Paderborn die Diakonenweihe und am 6. Juni 1981 die Priesterweihe. Zeiten als Vikar in der Pfarrei St. Christina in Herzebrock, als Akademischer Rat am Institut für Dogmatik der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität München sowie weitere Tätigkeiten in der praktischen Seelsorge in Paderborn und Dörenhagen folgten. Seit 1996 ist Monsignore Dr. Hardt Leiter der Fachstelle Ökumene im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn und Direktor am Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik in Paderborn. Seit 2004 ist er zudem seelsorglicher Mitarbeiter im Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd. Er ist Mitglied mehrerer ökumenischer Gremien und Kommissionen sowie Herausgeber und Autor verschiedener Publikationen. 2004 wurde er zum Päpstlichen Ehrenkaplan und 2008 zum Ordinariatsrat im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn ernannt.

Startseite
ANZEIGE