1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Musikalische Vielfalt

  6. >

Lübbecker Orgelsommer startet am Sonntag in die zehnte Runde – Vernissage zum Auftakt

Musikalische Vielfalt

Lübbecke

Zur Eröffnung des Orgelsommers des Kirchenkreises Lübbecke haben sich die Kantoren Heinz-Hermann Grube (Kreiskantor), Tobias Krügel (Espelkamp) und Thomas Quellmalz (Rahden) etwas Besonderes einfallen lassen.

Von Peter Götz

Achim Grube (Vorstand GBSL-Stiftungsrat, von links), Kreiskantor Heinz-Herrmann Grube und Maler Emil Schiegnitz werden am Sonntag alle für das Programmheft entstandenen Kunstwerke in einer Vernissage vor der St. Andreas-Kirche präsentieren. Foto: Peter Götz

Eine Open-Air-Ausstellung aller bisherigen Orgelsommer-Kunstwerke auf dem St.-Andreas-Kirchplatz soll die Orgelsommer-Gemeinde auf die inzwischen zehnte Auflage der etablierten Konzertreihe einstimmen.

An diesem Sonntag, 27. Juni, mit dabei ist Emil Schiegnitz, Schöpfer des aktuellen Kunstwerks, das das Programmheft ziert und auch als Bestandteil der Ausstellung im Original zu sehen sein wird. Der 27-jährige Künstler wuchs im Mühlenkreis auf, legte sein Abitur am Söderblom-Gymnasium in Espelkamp ab, studierte danach Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.

Seit zehn Jahren ein echter Hingucker – die Deckblätter der Programmhefte des Orgelsommers werden traditionell von Künstlern geschaffen, die in einer besonderen Verbindung zum Mühlenkreis stehen. Foto: Peter Goetz

Für Kreiskantor Grube ist die Verpflichtung des jungen Malers ein besonderer Grund zur Freude: „Mit Emil Schiegnitz konnten wir für das diesjährige Titelbild einen Künstler verpflichten, der der heimischen Region aufs Engste verbunden ist. Er wird sich am Sonntag bei der Eröffnung des Orgelsommers auf der Freiluft-Vernissage dem heimischen Publikum vorstellen.“

Das musikalische Angebot der sommerlichen Konzert-Abende ist vielschichtig und abwechslungsreich. Losgehen wird es mit einem ganz besonderen Instrument, das zwar 121 Orgelpfeifen und Klangkörper aufweist, jedoch ganz ohne Spieltisch und Manuale auskommt – der Moelmschen Drehorgel von Sylvia Vorhaus aus Müllheim an der Ruhr. Mit dem charmanten kleinen Wunderwerk lässt sich ein breites Repertoire von Abba über Mozart und Strauss bis Zukowski spielen – und somit genau die Vielfalt verwirklichen, die seit 2012 im Grundgedanken des Orgelsommers fest verankert ist.

Kostenträchtiger Neubau

Organisator Heinz-Hermann Grube ist es ein besonderes Bedürfnis, möglichst viele Menschen aller Altersgruppen für die musikalische Ausstrahlung der Pfeifenorgeln zu begeistern. Da die „Königin der Instrumente“, besonders in der feuchten St.-Andreas-Kirche, sehr aufwändig im Unterhalt ist, braucht es viele Freunde und Gönner, die nach den geplanten Sanierungsmaßnahmen am Kirchengebäude den kostenträchtigen Neubau der Orgel finanziell unterstützen.

Während der relativen Ruhe im Verlauf der Lockdowns war es dem Kreiskantor häufiger als gewöhnlich möglich, sich selbst an die Steinmann-Orgel zu setzen und darauf eine neue CD einzuspielen, die er zum Abschluss der Sommer-Konzerte am 15. August vorstellen wird. Der Tonträger mit Aufnahmen von Orgelbearbeitungen bekannter Werke von Bach, Beethoven, Händel und Mendelssohn- Bartholdy ist gegen eine Spende bei Heinz-Hermann Grube erhältlich.

Ein Sponsor, auf den sich die Organisatoren seit vielen Jahren verlassen können, ist die Stiftung der Bau- und Siedlungsgenossenschaft Lübbecke (GBSL). Für den Vorsitzenden des GBSL-Stiftungsrates, Achim Grube, ist es sehr wichtig, den hohen kulturellen Wert von Orgelmusik und Orgelbau hervorzuheben: „Es war und ist uns ein besonderes Anliegen, dieses immaterielle Kulturerbe auf seine faszinierende Weise im Kontext von Tradition und Moderne einem breiten Publikum näher zu bringen. Deshalb macht es uns auch so viel Freude, den Orgelsommer zu unterstützen.“ Der Eintritt zu den Konzerten beträgt 10 Euro für Erwachsene, Kinder und Jugendliche haben freien Zutritt.

Das Programm

Sonntag, 27. Juni, 18 Uhr: Eröffnung auf dem Kirchplatz der St.-Andreas-Kirche Lübbecke.

Sonntag, 4. Juli, 18 Uhr: „Organissimo“ in der Immanuel-Kirche Preußisch Ströhen; Hans-Martin Kiefer, Orgel.

Sonntag, 11. Juli, 14 Uhr: Orgelsommertour durch den Norden des Kirchenkreises, Ausgangspunkt ist die Thomaskirche in Espelkamp.

Sonntag, 18. Juli, 18 Uhr: „Taste und Gebläse“ in der St.-Andreas-Kirche, Lübbecke; Robert Schlegl, Posaune, Heinz-Hermann Grube, Orgel.

Sonntag, 25. Juli, 18 Uhr: „zeitvermählte sommerklänge“ in der St.-Nikolaus-Kirche Gehlenbeck; „ensemble tresonare“.

Sonntag, 1. August, 18 Uhr: „Was beliebt, ist auch erlaubt“ in der Christuskirche Isenstedt; Martin Rieker, Orgel.

Sonntag, 8. August; 18 Uhr: „Cello & Orgel” in der Thomaskirche, Espelkamp - Sigurd Müller, Violoncello; Tobias Krügel, Orgel

Sonntag, 15. August, 17 Uhr: „Die Kirschin Elfriede“, ein Orgelkonzert (nicht nur) für Kinder in der St.-Andreas-Kirche Lübbecke; Joanna Willenbrink, Sprecherin; Heinz-Hermann Grube, Orgel.

Sonntag, 15. August, 18 Uhr: „Danke!“ in der St.-Andreas-Kirche Lübbecke; Vorstellung der neuen Orgel-CD von und mit Heinz-Hermann Grube.

Startseite