1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Neue Busverbindungen in der Kritik

  6. >

In Hövelhof ärgern sich Eltern über Probleme an Schulen und über die Linie nach Schloß Neuhaus

Neue Busverbindungen in der Kritik

Hövelhof/Paderborn

Ende Juli sind in Hövelhof neue Busfahrpläne in Kraft getreten – und offenbar läuft nicht alles rund. Insbesondere Eltern von Kindern, die die örtlichen Grundschulen und das Gymnasium in Schloß Neuhaus besuchen, machen ihrem Ärger Luft. Der Nahverkehrsverbund Paderborn-Höxter (NPH) nimmt Stellung.

Von Meike Oblau

Schulkinder steigen in einen Bus. In Hövelhof gibt es um das Thema Schulbusse seit der Fahrplanumstellung Ende Juli Diskussionen – insbesondere unter Eltern von Grundschülern und Schülern, die in Schloß Neuhaus zur Schule gehen. Foto: dpa

Der NPH ist zuständig für den Regionalverkehr im Hochstift mit Ausnahme der Stadt Paderborn – dort fährt der „Padersprinter“. Es gibt zwölf Linienbündel. Über Ausschreibungsverfahren werden diese an Busunternehmen vergeben. In Hövelhof ist „Go On“, ein Zusammenschluss von 25 mittelständischen Busunternehmen, das ausführende Verkehrsunternehmen. Der NPH plant die Linien, Streckenverläufe und Fahrpläne, „Go On“ stellt Busse und Busfahrer, ist aber nicht für die Planung und Organisation zuständig.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!