1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Neuer Lieferdienst in Bielefeld

  6. >

„Uber Eats“ kooperiert zunächst mit 30 Restaurants

Neuer Lieferdienst in Bielefeld

Bielefeld

Der Marktführer auf dem Bringedienstmarkt, Lieferando, bekommt in Bielefeld von diesem Freitag an Konkurrenz. „Uber Eats“, ein 2014 von dem amerikanischen Dienstleistungsunternehmen Uber gegründeter Ableger für Essenslieferungen, nimmt den Dienst auf.

Der Lieferdienst „Uber Eats“ ist nun auch in Bielefeld aktiv. Foto: Frank Rumpenhorst/Uber Eats

Nutzer können nun auch in der Leinenstadt ihr Lieblingsessen über die Uber Eats- und die Uber-App bestellen und am Ort ihrer Wahl genießen. Das Liefergebiet umfasst zunächst den Stadtbezirk Mitte sowie Teile von Schildesche, Stieghorst und Gadderbaum. Damit ist „Uber Eats“ in 35 Städten in Deutschland verfügbar; bis Jahresende sollen es mehr als 60 Städte sein.

Etwa 30 Restaurants kooperieren in Bielefeld zunächst mit dem Lieferdienst und bieten ihre Gerichte auf der Plattform an. Das Angebot reicht von der Pizza aus dem „Capvin“ bis zum Burger aus dem „Glückspilz“.

„Gutes Essen gehört zu einem lauen Sommerabend mit Freunden im Park oder auf dem Balkon einfach dazu. Gut ein Jahr nach unserem erfolgreichen Start in Deutschland können sich unsere Nutzer endlich auch hier ihr Lieblingsessen mit ‚Uber Eats‘ liefern lassen und so den Sommer in vollen Zügen genießen”, sagt ein Uber-Sprecher. „Bielefeld hat definitiv Appetit auf Uber Eats: allein im letzten Jahr haben wir dort fast 4500 Bestellversuche auf der Uber Eats-Plattform registriert.”

Bezahlt wird über die App

Die Kooperations-Restaurants versprechen sich einiges von dem neuen Lieferdienst. „Zusammen mit Uber Eats wollen wir zeigen, dass unsere berühmten Burger-Kreationen auch zu Hause oder im Park ein echtes Erlebnis sind”, sagt Selcuk Erdem, Geschäftsführer des „Glückspilz” in Bielefeld. „Der Start von Uber Eats gibt uns außerdem die Möglichkeit, viele neue Gäste mit unserer Küche in Kontakt zu bringen.”

Nutzer können wie bei anderen Lieferdiensten auch über eine Smartphone-App das Essen bestellen, den Zubereitungsprozess und die Kurierfahrt verfolgen. Bezahlt wird ebenfalls über die App.

Bei der Lieferung kooperiert „Uber Eats“ nach eigenen Angaben mit lokalen Lieferanten und deren sozialversicherungspflichtig angestellten Kurieren. Die Kuriere sind in der Regel mit Fahrrädern oder E-Bikes unterwegs. Die Lieferzeit von der Bestellung bis zum Kunden soll im Durchschnitt bei unter 30 Minuten liegen. Einige Restaurants liefern das Essen auch mit eigenen Fahrern aus.

Startseite
ANZEIGE