1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Neujahrskonzert wird verschoben

  6. >

Sinfonieorchester Lübbecke reagiert auf aktuelle Einschränkungen

Neujahrskonzert wird verschoben

Lübbecke

Aufgrund der derzeitigen Situation in der Pandemie hat sich das Sinfonieorchester Lübbecke entschlossen, die Neujahrskonzerte, die für den 8. und 9. Januar in der Stadthalle Lübbecke geplant waren, auf Anfang März zu verschieben.

Das traditionelle Konzert des Sinfonieorchesters – hier ein Bild von 2018 – wird es im Januar 2022 noch nicht geben. Die Veranstaltung in der Stadthalle wird auf März verschoben.

Das Orchester möchte zum einen dazu beitragen, Veranstaltungen mit einer großen Zahl von Besuchern zu vermeiden, zum anderen sind auch die Proben unter den derzeitigen Bedingungen nur eingeschränkt durchführbar.

Die Konzerte werden nun am Samstag, 5. März um 20 Uhr und am Sonntag, 6. März um 17 Uhr am selben Ort stattfinden. Eintrittskarten, die bereits für das Neujahrskonzert 2021 oder für das kommende Neujahrskonzert erworben wurden, behalten ihre Gültigkeit. Es ist auch möglich, Karten gegen Erstattung des gezahlten Eintrittsgeldes zurückzugeben. Restkarten für freie Plätze der beiden Konzerte sind ab Montag, 6. Dezember in der Bücherstube Oelschläger (05741-8584) erhältlich. Das Orchester bereitet ein unterhaltsames Programm mit Werken der Klassik und der Popularmusik vor. Unter dem Motto „Es ist gewiss viel Schönes dran am Element, dem nassen…“ (Heinz Erhardt) dreht sich alles ums Thema „Wasser“. Unter anderem erklingt Mendelssohns „Die schöne Melusine“, „Aquarius“ aus dem Musical „Hair“ oder der „Lagunen-Walzer“ von Johann Strauß. Das Orchester spielt unter der Leitung von Heinz-Hermann Grube.

Startseite
ANZEIGE