Neues Restaurant in Spenge: Thomas Berger und Mehmet Sezen haben bereits zahlreiche Reservierungen

Nobis geht an den Start

Spenge

Ein wenig aufgeregt sind Mehmet Sezen und Thomas Berger schon. Die beiden Junggas­tronomen eröffnen nach langer coronabedingt Wartezeit an diesem Donnerstag endlich ihr Bis­tro-Restaurant „Nobis“.

Von Daniela Dembert

Thomas Berger (links) und Mehmet Sezen haben lange warten müssen. Die beiden Gastronomen eröffnen ihr Bistro-Restaurant „Nobis“ in der Spenger Poststraße. Foto: Dembert

Ab 17 Uhr dürfen die ersten Gäste entweder auf den 40 Außenplätzen oder im schattig-kühlen Inneren Platz nehmen. „Ab heute auch ohne einen Negativtest vorlegen zu müssen“, informiert Sezen. Musiker Ralf Löwenherz sorgt für musikalische Untermalung in lockerer Atmosphäre.

Zahlreiche Reservierungen sind für das Eröffnungswochenende bereits eingegangen. „Die Leute sind neugierig auf das Nobis und freuen sich einfach, wieder ausgehen und sich in Bars und Restaurants treffen zu können“, stellt Berger fest.

Nach zwei Testläufen in der vergangenen Woche wollen die beiden Gastronomen ab heute die breite Öffentlichkeit mit ihren hausgemachten Spezialitäten verwöhnen. Wichtig seien ihnen Regionalität, Qualität und Frische ihrer Zutaten, betont Mehmet Sezen: „Wir arbeiten mit der ansässigen Fleischerei Wüllner zusammen. Für die hausgemachten Limos verwenden wir natürliche Fruchtsirupe, keine künstlichen Aromen.“

Die künftigen Öffnungszeiten des Nobis: dienstags bis sonntags ab 17 Uhr, Küche bis 22 Uhr.

Startseite