Dank sinkender Corona-Zahlen: DRK-Kreisverband Höxter kann Teststellen schließen – wieder Erste-Hilfe-Kurse

Nur noch bis 20. Juni wird getestet

Steinheim/Höxter

Weil die Corona-Zahlen und Inzidenzwerte im Kreis Höxter drastisch rückläufig sind und nach der Corona-Schutzverordnung immer weniger Tests in öffentlichen Einrichtungen nötig sind, hat sich der DRK-Kreisverband in Höxter entschlossen, seine beiden Teststellen zu schließen.

Das DRK in Höxter bietet nur noch bis Sonntag, 20. Juni, Corona-Tests in seinem Rotkreuzzentrum in der Corveyer Allee in Höxter an. Foto: Michael Robrecht

Nur noch bis Sonntag, 20. Juni, würden die Testzentren in Höxter und Steinheim geöffnet bleiben. Darauf weist DRK-Vorstand Christian Lange hin. Einen Beitrag zu leisten, wo konkret Hilfe gebraucht werde, darin sehe das Deutsche Rote Kreuz seine Aufgabe und engagiere sich deshalb während der Corona-Pandemie in den Bürgerteststellen. Nach dem Beschluss der Bundesregierung zur Einführung von Corona-Bürgertestungen Anfang März, sei der DRK-Kreisverband Höxter einer der ersten Anbieter von Teststellen in Höxter und Steinheim und habe so schnell ein Angebot für die Mitbürger geschaffen, erklärte das Rote Kreuz. „Inzwischen wurde im Kreis Höxter eine flächendeckende Teststruktur mit vielen weiteren Anbietern etabliert und das Infektionsgeschehen hat sich erfreulicherweise so entwickelt, dass inzwischen wieder viele Aktivitäten ohne negativem Corona-Testergebnis möglich sind“, sagte Christian Lange. Aufgrund der jetzt vielfältig geschaffenen Testangebote hält das DRK im Kreisverband Höxter seine Teststellen in der aktuellen Form nicht mehr für zwingend erforderlich und hat sich daher dazu entschieden, die beiden Teststellen in Höxter und in Steinheim nur noch bis einschließlich Sonntag, 20. Juni, in der aktuellen Form fortzuführen. Das DRK wird die weitere Entwicklung der Pandemie in diesem Sommer und im Herbst genau beobachten und bei Bedarf kurzfristig gezielte Testangebote, zum Beispiel bei Großveranstaltungen, machen. „Wir sehen jetzt die Zeit gekommen, uns wieder verstärkt in unseren Kernaufgaben zu engagieren. Am Dienstag, 22. Juni, wird unsere Kleiderkammer in Höxter wieder öffnen, und sobald als möglich sollen auch die Erste-Hilfe-Ausbildungen, die Therapiehundetreffen und die Begegnungsstätten-Tage verstärkt wieder in unseren eigenen DRK-Gebäuden, wo sich jetzt die Testzentren befinden, stattfinden“, erklärte DRK-Kreisvorstand Christian Lange. Unverändert werde das DRK mit vielen Mitarbeitern im Impfzentrum des Kreises Höxter in Brakel weiter engagiert tätig sein.

DRK-Kreispräsidiumsvorsitzender Friedhelm Spieker betont, dass das DRK zufrieden darauf blicke, dass es im Rahmen der Pandemiebewältigung immer wieder gelungen sei, mit einem starken Team sehr kurzfristig neue Herausforderungen anzunehmen und dort zu helfen, wo die Not am größten sei. In diesem Zusammenhang bedankt er sich bei allen Helferinnen und Helfern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, „die mit hohem persönlichen Einsatz immer wieder zu diesen Leistungen für die Menschen im Kreis Höxter beitragen“.

Startseite