1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Oberistenpokal geht an Oberst Deppe

  6. >

Finaltag bei der St.-Achatius-Schützenbruderschaft Stukenbrock-Senne unter Einhaltung der 2G-plus-Regel möglich

Oberistenpokal geht an Oberst Deppe

Schloß Holte-Stukenbrock

Im vergangenen Jahr musste das Pokalschießen der St.-Achatius-Schützenbruderschaft Stukenbrock-Senne aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. In diesem Jahr wollte der Vorstand die traditionelle Veranstaltung nicht wieder ausfallen lassen. Die Lösung: der Finalabend wurde unter Einhaltung der 2G-plus-Regel durchgeführt.

Die Sieger des Pokalschießens der St.-Achatius-Schützenbruderschaft: Zeremonienmeister Sven Teßmann (von links), Josef Biermeier, Ralf Hachmann, Gabriele Hunke, Oberst Karl-Heinz Deppe, Christina Rudolphi, Julius Erichsmeier, Daniel Pott und Schießmeister Andreas Hachmann.

30 weibliche und männliche Schützen nahmen am Pokalschießen teil. Bereits in den Vorwochen hatten die Vereinsmeisterschaften der Schießgruppe und zwei Trainingsabende im Schützenhaus stattgefunden. Am Finaltag startete die Bruderschaft traditionell mit einer heiligen Abendmesse, in dessen Rahmen die Schützen im Beisein ihres Präses Karl-Josef Auris ihr Treuegelöbnis ablegten und das Eintreten für ihre christlichen Werte und für die Bruderschaft bekundeten. Im Anschluss gab es zur Stärkung im Schützenhaus ein deftiges Grünkohlessen, bevor die letzten Wettbewerbe unter Leitung von Schießmeister Andreas Hachmann ausgetragen wurden.

Zur Pokalverleihung und Siegerehrung erhoben sich die Schützen, um den verstorbenen Obristen des Vereines zu Gedenken. Die Siegerehrung wurde von Andreas Hachmann durchgeführt, Oberst Karl-Heinz Deppe und Zeremonienmeister Sven Teßmann übergaben die Pokale.

Der Oberistenpokal ging mit 48 Ringen und einem Teiler von 4 an Oberst Karl-Heinz Deppe. Zweiter wurde Markus Overkemping mit der gleichen Anzahl an Ringen, jedoch einem Teiler von 114. Dritter wurde Christian Brinkmann (ebenfalls 48 Ringe) und einem Teiler von 147. Den Königspokal errang mit 28 Ringen Josef Biermeier, der Heinz Backhove-Pokal ging mit der besten Zehn und einem Teiler von 175 an Julius Erichsmeier. Der Prinzenpokal wurde mit 30 Ringen an Ralf Hachmann verliehen.

Vereinsmeisterschaften

Vereinsmeister: Daniel Pott (135 Ringe); Wenzel-Henkenmeier-Pokal: Frank Hach (111); Altersklasse Aufgelegt: Josef Biermeier (295); Damen: Christina Rudolphi (112); Damenklasse Aufgelegt: Gabriele Hunke (287); Jugendmeister: Julius Erichsmeier (104); Schüler Freistehend: Felix Hachmann (123); Schüler Aufgelegt: Tony Linde (117 Ringe).

Startseite
ANZEIGE