1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Ohne Anmeldung geht es nicht

  6. >

Kino-Abend an der Mühle in Rahden-Wehe trotz Corona nicht gefährdet – aber neue Sicherheitsvorkehrungen

Ohne Anmeldung geht es nicht

Rahden

Für die Veranstaltung am Freitag, 30. Juli, gibt es kurzfristig wichtige Auflagen. Vor Ort ist ein Corona-Test möglich.

Ab 18 Uhr werden die Gäste am Freitag, 30. Juli, an der Weher Mühle erwartet. Foto:

„Wir müssen für die erforderlichen Abstände durch Zuweisung von Plätzen und eine Höchstzahl von Zuschauern sorgen. Und man muss sich vorher durch eine digitale Anmeldung einen Platz sichern“, erläutert Friedrich Schepsmeier, Vorsitzender des gastgebenden Heimatvereins. Die Anmeldung ist unter https://www.minden-luebbecke.de/open air kino erforderlich. Hierfür wird um Verständnis gebeten.

Die Gäste werden ab 18 Uhr erwartet. Zugelassen sind:

– Geimpfte, die einen vollen Impf-Schutz haben und dies entsprechend nachweisen können (Impf-Pass/App oder eine Bescheinigung). Die letzte Impfung muss mindestens 14 Tagen her sein.

– Genesene, die eine Coronaerkrankung hatten und wieder gesund sind. Sie müssen eine Bescheinigung ihres positiven PCR-Tests oder eine Genesenenbescheinigung des Gesundheitsamtes vorzeigen. Der Test muss mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate alt sein.

– Getestete: Sie müssen einen aktuellen negativen Corona-Test (POC oder PCR) nachweisen, der nicht älter als max. 48 Stunden sein darf. Auch in diesem Fall ist eine Bescheinigung per Mail oder als Ausdruck notwendig.

Kinobesucher können sich am Freitag in der Zeit von 17.30 bis 19.30 Uhr direkt vor Ort an der Bockwindmühle testen lassen. Ein mobiles Testteam der Mühlenkreiskliniken führt die Testungen durch. Das Testergebnis liegt in ca. 20 Minuten vor. Kinder ab vier Jahren können getestet werden.

An den Plätzen kann dann die Maske abgelegt werden. Getränke werden nur in Flaschen angeboten. Wer zum Beispiel Wein ohne Einwegglas, aber hygienisch einwandfrei genießen möchte, sollte deshalb vielleicht ein eigenes Glas mitbringen – und wieder mitnehmen. Es empfiehlt sich auch, wärmende Kleidung für die Kälte des späteren Abends dabei zu haben.

Bei Einbruch der Dunkelheit geht es los mit dem Vorfilm „Stilles Leben“: Nach dem Tod der Großmutter kümmert sich die Enkelin Elina um den Nachlass der Großmutter. Dabei bekommt sie ganz neue Eindrücke über die Familienbeziehungen. Der Hauptfilm „25 km/h“ startet direkt im Anschluss an den Kurzfilm. Der deutsche Spielfilm handelt vom Schicksal zweier Brüder, die in einem bestimmten Lebensabschnitt völlig unterschiedliche Wege bestreiten und kaum Kontakt halten. Die Hauptdarsteller Bjarne Mädel und Lars Eidinger stellen das Brüderpaar dabei sehr glaubwürdig dar.

Langweilig wird es auch vorher nicht. Denn die Heimatfreunde bieten Informationen zu ihrer Bockwindmühle, und mit ihren Pipes und Drums bieten die „Essern Highlanders“ musikalische Intermezzi, die zum Open-Air-Kino passen.

Zudem ist auch für feste Verpflegung in Form von Bratwürsten, Kuchen und Waffeln sowie die üblichen Kaltgetränke gesorgt. Der Heimatverein weist darauf hin, dass der Parkplatz an der Mühle für die Technik, das DRK, stressfreie Begrüßung der Gäste und als Fahrrad-Parkplatz in Anspruch genommen wird. Da auch das Parken an der Straße nicht erlaubt ist, wird für alle Autos ein dazu vorbereitetes Feld hinter dem Landhandel Wiegmann vorgehalten.

„Innerhalb der Veranstaltungsreihe der Film und Medien Stiftung NRW ist Wehe in diesem Jahr der einzige Ort in OWL“, sagt Schepsmeier. „Dieser Auszeichnung möchten wir gerecht werden.“

Startseite