1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Postbank schließt im Hedercenter in Salzkotten

  6. >

Finanzdienstleistungen verschwinden aus Sortiment – Postfiliale bleibt bestehen

Postbank schließt im Hedercenter in Salzkotten

Salzkotten

Die Postbankfiliale im Hedercenter in Salzkotten schließt zum 1. Juli. Das hat Postbanksprecher Oliver Rittmaier auf Anfrage dieser Zeitung bestätigt. Die Serviceleistungen der Post werden nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Post AG hingegen weiter angeboten.

Von Marion Neesen

Foto: Google Maps

„Es gibt einen Betreiberwechsel, der weder eine Änderung im Sortiment noch eine vorübergehende Schließung zu Folge haben wird“, versichert Postsprecher Rainer Ernzer.

Rainer Andresen, WV-Leser aus Scharmede und Postbankkunde, ist dennoch sauer. Erfahren habe er von der Schließung erst kürzlich vor Ort, als man ihm ein Infoblatt in die Hand gedrückt habe. Der Scharmeder empfindet die Schließung als deutlichen Serviceverlust. Die ihm aufgrund seiner Beschwerde vorgeschlagenen Möglichkeiten, Bargeld zu erhalten, sind für ihn keine Alternativen und mit Fahrerei verbunden.

Grund der Schließung des Postbankschalters sei das aufgrund der Digitalisierung veränderte Kundenverhalten, führt Oliver Rittmaier an. Regelmäßig überprüften die Postbank und Deutsche Post ihr Filialnetz in Bezug auf Kundenverkehr, Produktnutzung und auch Kosten. In manchen Fällen könnten die Finanzdienstleistungen nicht mehr wirtschaftlich angeboten werden, heißt es in einem Schreiben der Postbank an Rainer Andresen und so formuliert auch Oliver Rittmaier die Hintergründe der Schließung. So sei es auch in der Partnerfiliale im Hedercenter. Das Angebot von Bankdienstleistungen rechne sich nicht mehr überall. Wie viele Kunden betroffen sind, sagte Rittmaier nicht.

Über die Änderung und Alternativen informiere die Deutsche Post ihre Kunden mittels Handzettel in der Filiale selbst. „Wer sich darüber hinaus selbst ein Bild machen möchte, wo die Dienstleistungen der Postbank zu finden sind und wo man sich kostenlos mit Bargeld versorgen kann, der findet unter www.postbank.de/filialen und unter www.postbank.de/geldautomaten ein interaktives Programm, das die nahe gelegenen Filialen und Geldautomaten auf einer Karte anzeigt“, so Rittmaier weiter. Möglichkeiten zur Versorgung mit Bargeld gebe es auch über die Geräte der Cash-Group-Partner, sowie in Shell Tankstellen und Supermärkten, die das sogenannte Cashback-Verfahren anbieten.

In Salzkotten bieten der Rewe am Salinenhof, der Pennymarkt und der Lidl an der Geseker Straße sowie der Nettomarkt in Scharmede diese Möglichkeit an. Die nächstgelegene Filiale der Postbank mit dem gesamten Angebot an Post- und Postbankleistungen befinde sich in der Balhornstraße in Paderborn. Eine Partnerfiliale der Deutschen Post mit dem gleichen Basisangebot wie in Salzkotten sei in Geseke (Tabakwaren Suerhoff) zu finden.  

Rainer Andresen ist dennoch verärgert. „Im Supermarkt lassen sich nur maximal 200 Euro abheben. Braucht man mehr Bargeld, ist das keine Alternative“, sagt der 74-Jährige, „natürlich wollen alle ihre Rendite machen. Aber man darf doch die Leute nicht vergessen.“

Die Informationspolitik der Postbank hält er für sehr fragwürdig. Er habe erst bei seinem Besuch in der Filiale Mitte Juni über den Handzettel von der Schließung erfahren. Ob er Kunde der Postbank bleiben wolle, wisse er derzeit noch nicht.

Startseite