1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Radfahrstraße gewünscht

  6. >

Die Linke und Die Partei möchten Umwandlung der Kilianstraße in Paderborn

Radfahrstraße gewünscht

Paderborn

Im Ausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität am Dienstag, 5. Oktober, beantragen Die Linke und Die Partei die Umwandlung der Kilianstraße in eine Radfahrstraße. Im Rahmen eines Verkehrsversuchs soll ermittelt werden, wie sich diese verkehrliche Änderung auswirkt.

Die Parteien Die Linke und Die Partei beantragen im Rahmen eines Verkehrsversuchs die Umwandlung der Kilianstraße in Paderborn in eine Radfahrstraße. Foto: Die Linke

Die Kilianstraße hat einen hohen Anteil an ruhendem Verkehr, zudem gibt es auf der Höhe des Tagespflege-hauses eine Tempo-30-Zone. Der Verkehrsraum könne nur mit Rücksichtnahme der einzelnen Verkehrsteilnehmer genutzt werden. „Die Kilianstraße verbindet große Teile des Südstadtquartiers direkt mit dem Stadtzentrum, daher halten wir eine Umwandlung zur Radfahrstraße für sinnvoll“, sagt Gerd Todt, der Die Linke im Ausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität vertritt. „Eine Radstraße bietet den Radfahrenden die nötige Sicherheit und den Komfort, die für die gewünschte Verkehrswende so wichtig sind.“

Der Verkehrsversuch soll klären in welchen Maß die Radfahrer die komfortablere Anbindung zur Universität annehmen, und welche Auswirkungen Radfahrstraßen auf den ÖPNV haben. Nicht zuletzt gehe es allgemein um die Akzeptanz von Radfahrstraßen bei den Verkehrsteilnehmern.

Nach erfolgreicher Testphase könnten auch weitere Strecken für Radfahrende eingebunden werden, so Todt: „Ich denke da beispielsweise an den Mersinweg und den Pohlweg bis zu Paderborner Universität. Auch eine Einbindung des Südrings und des Haxtergrunds in das Radnetz ist denkbar.“

Startseite
ANZEIGE