1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rathaus leuchtet in Orange

  6. >

Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen vom 18. bis 25. November auch in Schloß Holte-Stukenbrock

Rathaus leuchtet in Orange

Schloß Holte-Stukenbrock

Der 25. November ist gewaltbetroffenen Frauen gewidmet: Es ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Gleichzeitig ist es ein Aktionstag, an dem Menschen weltweit ihre Solidarität mit Betroffenen bekunden.

Barbara Fleiter, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock, weist auf die Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen vom 18. bis 25. November hin. Das bundesweite Hilfetelefon ist unter der kostenlosen Nummer 08000/116 016 erreichbar. Foto: Monika Schönfeld

Die Gleichstellungsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Ministerin Ina Scharrenbach, hat zur Teilnahme an der landesweiten Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen aufgerufen. Die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh beteiligt sich an folgenden Aktionen.

Kinoabend Bambi-Kino

Im Bambi-Kino in Gütersloh wird am Donnerstag, 18. November, um 20 Uhr der Dokumentarfilm „Woman – 2000 Frauen, 50 Länder, 1 Stimme“ gezeigt. In diesem Film erzählen Frauen aus aller Welt aus ihrem Leben. Sie sprechen über das, was ihr Leben ausmacht: über Sexualität und Scham, über Menstruation, Schwangerschaft und Geburt, über (häusliche) Gewalt und Diskriminierung. Was sie zu sagen haben ist so berührend und erschütternd, dass ihre Verzweiflung und ihr Schmerz beim Ansehen des Films zu spüren ist. Anmeldungen sind bis zum 15. November per E-Mail an j.duffe@herzebrock-clarholz.de

Vortrag „Zwangsheirat“

Referentin des Online-Fachvortrags „Zwangsheirat“ ist am Dienstag, 23. November, von 14 bis 15.30 Uhr Elisabeth Gernhardt von „Terre des Femmes – Menschenrechte für die Frau“. Zwangsverheiratung ist eine Menschenrechtsverletzung und doch kommt es nicht nur weltweit, sondern auch in Deutschland vor, dass vor allem junge Frauen zu einer Ehe gedrängt werden und diese gegen ihren Willen eingehen – teilweise sogar minderjährig. Dieser Vortrag möchte einen Einblick in die Thematik Zwangsverheiratung geben und die aktuelle Rechtslage näher beleuchten. Zudem werden Hilfestellung für Betroffene und Möglichkeiten der Prävention vorgestellt. Das hinter diesem Phänomen stehende Konzept der (Familien-)Ehre wird dabei ebenso thematisiert wie die Folgen für die von Zwangsheirat betroffenen Personen. Am Ende des Vortrags gibt es Raum für Fragen und zum fachlichen Austausch. Anmeldungen bis zum 12. November per E-Mail an A.Rieke-Schein@kreis-guetersloh.de

Rathaus leuchtet orange

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen wird am Donnerstag, 25. November, das Rathaus Schloß Holte-Stukenbrock orangefarben beleuchtet. Zudem werden am Rathaus erstmalig Flaggen von Terre des Femmes gehisst. Des weiteren beteiligt sich die Stadt an der weltweiten Aktion „Orange your City“, die die UN-Organisation „UN-Women“ als ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen ins Leben gerufen hat. Die Farbe orange steht für eine hellere Zukunft ohne Gewalt.

Vortrag „Femizide“

Die VHS lädt ebenfalls am Donnerstag, 25. November, von 19.30 bis 21 Uhr in Kooperation mit den Gleichstellungsstellen im Kreis Gütersloh zum Online-Fachvortrag „Femizide“ ein. Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Frau umzubringen. Alle drei Tage wird eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Hinzu kommen die Morde an Frauen durch ihnen unbekannte Täter. Diese Verbrechen sind keine Ehrenmorde oder Beziehungstaten, sondern Femizide: Morde, die an Frauen verübt werden, weil sie Frauen sind. Laura Backes und Margherita Bettoni zeigen in dem Vortrag, dass die Tötung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts auch bei uns ein ernsthaftes gesamtgesellschaftliches Problem ist. Als Familientragödien verharmlost, bleiben viele Frauenmorde verborgen und verdecken die patriarchalen Macht- und Gewaltmuster, die sich tief durch unsere Gesellschaft ziehen. Anmeldungen werden bis zum 23. November online über www.vhs-vhs.de angenommen.

Aktion Brötchentüte

130.000 Brötchentüten machen auf Gewalt gegen Frauen im Kreis Gütersloh aufmerksam und werden in mehr als 100 Bäckerei-Filialen an Kunden im Kreisgebiet verteilt. Die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh und der Club Soroptimist International Gütersloh sind Organisatoren der Aktion „Brötchentüte“. Teilnehmende Filialen nutzen die Tüten ab Donnerstag, 25. November. Auf der Vorderseite der Tüten ist die Notrufnummer des bundesweiten Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ gedruckt. Auf der Rückseite befinden sich Namen der Anlaufstellen im Kreis Gütersloh. „Wir wollen mit dieser Kampagne die Kunden der Bäckereien für das Thema sensibilisieren“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte Inge Trame aus Gütersloh. Das bundesweite Hilfetelefon ist unter der kostenlosen Telefonnummer 08000/116 016 rund um die Uhr und in 16 Sprachen zu erreichen.

Startseite
ANZEIGE