1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Räuber raubt noch öfter

  6. >

Freilichtbühne Porta führt ihren „Hotzenplotz“ an zwei weiteren Terminen auf

Räuber raubt noch öfter

Porta Westfalica

Der Räuberspaß geht weiter: Hotzenplotz gibt sich an zwei weiteren Terminen auf der Freilichtbühne Porta die Ehre.

Der Räuber Hotzenplotz kriegt den Hals nicht voll. Er überfällt schon wieder Kasperls Großmutter und futtert ihr sämtliche Würstchen und das Sauerkraut weg. Und das ist noch nicht das Schlimmste.... Foto: Freilichtbühne Porta

Die erste Hälfte der Sommerspielzeit liegt hinter der Freilichtbühne Porta und das Team ist bislang sehr zufrieden: „Hotzenplotz, Kasperl, Seppl & Co. konnten in viele glückliche Kinderaugen schauen“. Auch bei Eltern, Großeltern, Onkeln und Tanten und allen anderen Zuschauern sei das Stück gut angekommen. „Kurzes Zwischenfazit: Alles richtig gemacht!“

Jetzt gibt das Team bekannt, dass es außer den bereits veröffentlichten Spielterminen seinen „Hotzenplotz“ zusätzlich noch am Samstag, 11. September, 16.30 Uhr, und am Sonntag, 12. September, 16.30 Uhr zeigen wird. Zudem bleibt es bei den Terminen am Samstag, 21. August, 16.30 Uhr; Sonntag, 22. August, 16.30 Uhr; Samstag, 28. August, 16.30 Uhr; Sonntag, 29. August, 16.30 Uhr, Samstag, 4. September, 16.30 Uhr; und Sonntag, 5. September, 16.30 Uhr. Trotz der pandemischen Situation hat sich die Freilichtbühne für ein Familientheaterstück entschieden – coronabedingt in kleiner Besetzung. Sieben Akteure nehmen die Zuschauer mit in die Welt von Kasperl und Seppel.

Am Anfang des Stücks „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ nach Otfried Preußler unter der Regie von Marco Knille überwältigt der Räuber Hotzenplotz den Wachtmeister Dimpfelmoser und entkommt aus dem Spritzenhaus. Und der Räuber hat nichts Besseres zu tun, als gleich die Großmutter zu überfallen: Dieses Mal klaut er zwar nichts, aber er futtert ihr das ganze Sauerkraut und sämtliche Würstchen weg....

„Wir setzen alles daran, den Besuch an der Freilichtbühne für unsere Zuschauer und unsere Mitwirkenden so pandemiesicher wie möglich zu machen“, teilt das Ensemble mit. Stets aktualisierte Angaben zu den Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen sowie der Einlassbestimmungen gibt es online. Karten können telefonisch unter 0571/ 71368 vorbestellt werden – donnerstags bis samstags von 16.30 bis 18.30 Uhr.

Startseite